Veröffentlicht: 03.01.2018

Zcash Coin

Was ist der Zcash Coin?

Bei dem Zcash Coin handelt es sich um eine Kryptowährung, welche ein besonders hohes Maß an Privatsphäre sowie die Option auf selektive Transparenz bei Transaktionen bietet. Zudem werden alle abgeschlossenen Transaktionen in der öffentlichen Blockchain veröffentlicht.

Allerdings haben die Nutzer die Möglichkeit die Daten des Absenders, Empfängers und zudem den transferierten Betrag zu anonymisieren, sodass niemand diese Daten einsehen kann. Die technische Grundlage von Zcash ist die Bitcoin-Blockchain, welche jedoch verändert wurde.

Insbesondere die maximale Token-Anzahl wurde konstant gehalten, sodass auch Zcash maximal über 21 Millionen Tokens verfügen kann.

Der Datenschutz bei Kryptowährungen

Klassische Blockchains speichern nach der Verifikation einer Transaktion alle Daten wie Sender, Empfänger und Betrag in einem Block ab. Hierdurch wird eine maximale Transparenz erreicht, allerdings können die Transaktionen auch zu einzelnen Nutzern zurückverfolgt werden.

Um dies zu vermeiden, gab es bereits mehrere Ansätze. Einen ersten Ansatz zum Schutz unternahm die JoinCoin. Hierbei konnte Nutzer ihre Transaktionen bündeln, sodass keine Verteilung der einzelnen Tokens mehr nachvollzogen werden konnte.

Der Nachteil wurde insbesondere in der aktiven Teilnahme aller Nutzer festgestellt.

Ein weiterer Ansatz wurde durch Bitshares 1.0 vorgestellt. Hier konnten Nutzer ihr gesamtes Transaktionsvolumen verbergen, mussten jedoch die Daten des Senders und Empfängers offenlegen.

Somit bestand weiterhin die Gefahr, dass durch eine Überprüfung von vergangenen und zukünftigen Transaktionen, auch eine Berechnung der verborgenen Transaktion durchgeführt werden kann. Einen anderen Ansatz verfolgt etwa Monero, denn hier werden zur Sicherheitssteigerung Dummy-Transaktionen eingeführt.

Durch diese Dummy-Transaktionen werden grundlegend mehr Zahlungseingänge und –ausgänge verzeichnet, sodass eine Verfolgung der tatsächlichen Zieladressen besonders aufwendig ist. Durch diese nachverfolgbaren Transaktionen ist es weiterhin möglich die Nutzer zu finden, sodass in den letzten 3 Jahren rund 62 % aller Transaktionen mit den tatsächlichen Konten verknüpft werden konnten.

Dies ist ein positiver Wert, denn andere Tokens offenbaren 90 % der Transaktionen.

Der Datenschutz bei der Zcash Coin

Verborgene Transaktionen bei Zcash

Die Zcash Coin geht beim Datenschutz einen komplett anderen Weg und nutzt sogenannte zk-SNARKs, welche auch als Nullwahrnehmungsnachweise bezeichnet werden. Hierdurch ist sowohl die Verbergung des Senders, Empfängers und des Betrags im Rahmen spezieller Transaktionen möglich.

Durch dieses Verfahren wird die Menge an Ein- und Ausgangstransaktionen auf jede potenziell geschützte Adresse erhöht. Hierdurch haben Angreifer ein größeres Problem diese Transaktionen nachzuvollziehen und dem entsprechenden Konto zuzuordnen.

Grundlegend muss jedoch beachtet werden, dass nicht jede Transaktion gleich sicher ist, da insbesondere ältere Adressen eine geringe Aktivitätswahrscheinlichkeit aufweisen. Zudem gibt die öffentliche Transaktion keine Daten frei, jedoch kann aus dem Timing und aus den Metadaten ein gewisser Datensatz abgeleitet werden.

Experten gehen davon aus, dass der Datenschutz bei der Zcash Coin so groß wie bei keiner anderen öffentlichen Blockchain ist. Ein gewisses Risiko der Nachvollziehbarkeit wird aufgrund der Transaktionsverifikation stets vorhanden sein.

Öffentliche Transaktionen im Rahmen von Zcash

Neben den verschlüsselten Transaktionen bietet die Blockchain auch transparenten Transaktionen, welche keinerlei privaten Schutzrechte bieten. Hierbei handelt es sich um Transaktionen, die mit geschützten Adressen durchgeführt werden, welchen besondere Merkmale wie Multisignature-Wallets oder auch Hardware-Anforderungen, zur Generierung einer geschützten Transaktion fehlen.

Bei der Hardware liegt eine Prämisse zur Generierung einer geschützten Transaktion vor, denn es muss eine Kopie der Blockchain sowie ein Arbeitsspeicher von mindestens 3 GB vorliegen. Durch diesen Umstand ist es auch möglich, dass Transaktionen zurückverfolgt werden können.

Wird in der Transaktionshistorie eine ungesicherte Adresse verwendet, so kann aufgrund der In- und Outputdaten eine Ableitung der gesamten Historie erstellt werden.

Zudem haben Zcash-Nutzer die Möglichkeit eine selektive Offenlegung zu benutzen, welche es erlaubt, dass Dritte Einsicht auf die abgeschlossene Transaktion haben. Die Intention hinter dieser Funktion ist die Vermeidung Geldwäsche sowie die vereinfachte Einhaltung von landesspezifischen Steuergesetzen.

Somit können die Transaktionen auditiert werden, jedoch unterliegt dieser Vorgang der Zustimmung der Beteiligten. Laut dem Gründer von Zcash ist die Funktion besonders wichtig, da Zcash nicht als Instrument zur Steuerhinterziehung sowie der Geldwäsche entworfen wurde.

Was ist die Parametergenerierung bei Zcash?

Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen setzt Zcash auf sogenannte Parameter, welche zur Schaffung der monetären Basis verwendet werden. Doch Parameter bieten einen entscheidenden Nachteil unter dem Aspekt der Sicherheit, denn diese können genutzt werden, um die Währung zu fälschen.

Die ist jedoch nur möglich, wenn die Parameter nach der Transaktionsverifizierung nicht zerstört werden, hierbei wird auch von toxischem Abfall gesprochen. Der toxische Abfall stellt keine Gefahr für die Anonymität der Transaktionen und Nutzer dar, kann jedoch zu einer stillen Inflation und somit zu einer Entwertung der Einlagen führen.

Um dieses Risiko zu minimieren, wurde ein Mehrparteiensystem entwickelt, welches die Zusammenarbeit von sechs Personen zur Manipulation der Währung erforderte. Hierbei arbeiteten der Zcash-CEO Zooko und Peter Todd (Chefentwickler von Bitcoin) sowie vier weitere Entwickler zusammen.

Hierbei wurden alle Parameter außerhalb eines Netzwerks generiert und anschließend zerstört. Zur Datentransferierung wurden zudem nur DVDs genutzt und die Hashes der Inhalte publiziert.

Wie hoch ist die derzeitige Marktkapitalisierung der Zcash Coin

Der erste Handelstag der Zcash Coin war der 29. Oktober 2016. Hierbei lag der anfängliche Preis je Token bei 4.293,37 USD, sodass sich eine Marktkapitalisierung von 1,38 Millionen USD ergab.

Aufgrund einer anschließenden Token-Erhöhung kam es zur Verwässerung des Token-Preises, wobei die Marktkapitalisierung jedoch ein Wachstum verzeichnen konnte. Zum aktuellen Zeitpunkt realisiert das Token eine Marktkapitalisierung von 1,43 Milliarden USD, wobei der Preis je Token bei 483,98 USD notiert.

Im täglichen Handel wird ein Volumen von 123,8 Millionen USD umgesetzt. Als wichtigste Handelsplätze gelten hierbei Bithumb und HitBTC.

Zudem findet der meiste Handel mit dem Bitcoin-Token statt. Doch auch der USD sowie das KRW-Token nimmt eine wichtige Rolle ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.