Veröffentlicht: 26.01.2018

Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren?

Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren?

Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren – wahrscheinlich die häufigste Frage derjenigen, die sich mit der Anlage in Kryptowährungen beschäftigen.

Bitcoin ist seit einiger Zeit die bekannteste Kryptowährung, die es auf dem Markt gibt – obwohl dieser mittlerweile über 200 verschiedene Coins aufweist und die Tendenz steigend ist.

Viele potentielle Anleger fragen sich deshalb: Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren? Die Frage „Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren“ ist berechtigt, da nicht nur andere Kryptowährungen auf dem Vormarsch sind, sondern auch Regulierung von staatlicher Seite.

Niemand weiß, wie sich der Wert entwickeln wird, und ob er weiterhin Gewinn abwirft. Die Erfolgsfaktoren des Bitcoin kennt dabei mittlerweile jeder: inflationsgeschützte Währung, innovative Blockchain Technologie, vielseits akzeptiertes Zahlungsmittel…

Die Überlegung, angespartes oder verfügbares Fiatgeld in den Bitcoin zu investieren, hängt sicherlich auch mit den Erfolgsgeschichten zusammen, die nach und nach publik wurden.

Millionäre über Nacht, dank kleinen Summen, die man vorherig in Bitcoin investiert hat – wo gibt es noch so etwas? Ein Traum! Die Bankenwelt unterstützt die Überlegungen unbewusst.

Kein Finanzprodukt ist mehr attraktiv und vespricht so hohe Rendite wie Kryptowährungen. Wallets hingegen sind einfach zu bedienen und kosten keine Kontoführungsgebühren.

Die Frage ist also: Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren?

Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren? Gründe dagegen

Es gibt einige Gründe, die gegen ein Investment in Bitcoin sprechen. Millionäre wird ein Investment nicht mehr hervorbringen. Zu Recht behaupten viele Kritiker, dass die goldenen Zeiten in Bezug auf Bitcoin vorbei sind.

Bei der Kryptowährung Bitcoin handelt es sich schließlich nicht mehr um ein Initial Coin Offering (ICO), bei dem sich mit kleinen Beträgen viel Gewinn holen lässt. Der Bitcoin ist eine gestandene Kryptowährung, bei der man mittlerweile große Geldbeträge investieren muss.

Sie ist über die Zeit gewachsen und besteht schon seit vielen Jahren – mit allen Höhen und Tiefen. Hinzu kommt, dass zukünftige Wertentwicklungen schwer absehbar sind.

Dinge wie Regulierungen, Börsen Features und viele weitere denkbare Szenarien rund um den Bitcoin beeinflussen den Wert. Anleger brauchen Sicherheit und Perspektive, welche die bekannteste aller Kryptowährungen nicht bieten kann.

Weiterhin führen Kritiker steigende Transaktionskosten und überlastete Netzwerke als Negativmerkmale an. Dies sind Dinge, die Investoren auf jeden Fall berücksichtigen müssen.

Je nach Land kommen steuerliche Aspekte hinzu. So kann es sein, dass von einem Kursgewinn nach Abzug der Steuern nicht mehr viel für den Einzelnen übrig bleibt.

Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren? Gründe dafür

Anhänger der Kryptowährung verteidigen den Bitcoin als digitales Gold. Der Wert wird, ähnlich wie bei Gold, kontinuierlich steigen. Ein Einstieg macht besonders dann Sinn, wenn eine Kurskorrektur stattgefunden hat. Die Geschichte des Bitcoin hat gezeigt, dass es danach jedes Mal aufwärts ging.

Inevstoren konnten so schon zahlreiche Male Gewinne aus der Wertsteigerung ziehen. Da Kurskorrekturen immer wieder stattfinden, gilt es für Investoren, nur den richtigen Zeitpunkt abzuwarten.

Banken werden es nicht mehr länger schaffen, die beliebte Kryptowährung klein zu reden. Denn ein Ende der Niedrigzinspolitik scheint nicht in Sicht. Somit macht es mehr Sinn, sein Vermögen in Bitcoins zu investieren, als in klassische Anlageprodukte.

Auch der Einfluss von staatlichen Regulierungen auf die Wertentwicklung ist nur von temporärem Charakter. Experten gehen davon aus, dass die Wertsteigerung des Bitcoin exponentiell verläuft – also mit einem permanenten Anstieg zu rechnen ist.

Dafür spricht auch, dass die Kryptowährung bereits auf der ganzen Welt von vielen Anbietern als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Allgemein hält sich ohnehin die Meinung, dass technischer Fortschritt unaufhaltbar ist und der Bitcoin dazu gehört.

Anhänger der Währung führen als Vergleich oft die Entwicklung von Handys bzw. Smartphones an. Vor vielen Jahren hätte niemand gedacht, dass diese heutzutage unseren Alltag bestimmen und nicht mehr wegzudenken sind.

Eine zweite Möglichkeit besteht darin, nicht in Bitcoin direkt, sondern in Bitcoin Mining zu investieren. Unterschiedliche Anbieter bieten attraktive Pakete, die den Einstieg mit wenig Geld ermöglichen.

Lohnt es sich noch in Bitcoin zu investieren – das Fazit

Der Bitcoin wird noch lange Zeit die bekannteste und wahrscheinlich auch beliebteste Kryptowährung bleiben. Für seine Vorreiterrolle sind andere Kryptowährungen keine Gefahr.

Ein lohnendes Investment stellt der Kauf von Bitcoins dann dar, wenn sich damit Gewinn erzielen lässt. Gewinn können Investoren erzielen, wenn eine deutliche Wertsteigerung stattfindet.

Wenn man sich an die Prognosen der meisten Wirtschaftsexperten hält, wird der Bitcoin nach Kurskorrekturen immer wieder einen Wertanstieg verzeichnen. Für Investoren gilt es also, den richtigen Zeitpunkt für ein Investment abzupassen.

Und anschließend zum richtigen Moment zu verkaufen. Zu beachten gilt dabei jedoch, dass ein paar Hundert Euro nicht ausreichen, um spürbare Gewinne zu verzeichnen.

Es sind große Summen, die man in die Hand nehmen muss. Je mehr Geld zur Verfügung ist für ein Investment, desto deutlicher fällt der Gewinn nach einer Kurssteigerung aus. Für Investoren mit weniger Geld eignet sich Mining.

Wer Bitcoins minen möchte, kann bei vielen Anbietern schon mit kleinen Beträgen einsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitcoin Erstellen

Bitcoin Miner

Bitcoin Miner kaufen

Kryptowährung Mining