Veröffentlicht: 27.01.2018

Leocoin

Der innovative Leocoin und die zugehörige Plattform

Als Teil der sogenannten Kryptowährungen ist der Leocoin in eine innovative Plattform integriert. Diese verspricht eine moderne Online-Infrastruktur und richtet sich speziell an Firmengründer.

Speziell in den Anfangsmonaten nach der Gründung eines Start-ups kann es zu Problemen mit der Finanzierung von Investitionen kommen. Glücklicherweise gibt es die Leocoin Plattform, welche mit Sicherheit eine praktikable Lösungsmöglichkeit parat hat.

Der Leocoin selbst wiederum dient Stand jetzt als internes Zahlungsmittel auf der Plattform und überzeugt mit einer hohen Sicherheit. Bei der Abwicklung werden Transaktionen gleich mehrmals verschlüsselt und sind damit besonders sicher.

Die gesamte Infrastruktur der Plattform richtet sich an Menschen mit Ideen und erlaubt die Partizipation an Gewinnen im Online-Business. Wer schon immer von seiner eigenen Firma geträumt hat, aber Probleme mit der Finanzierung bekommt, liegt hier genau richtig.

Sämtliche Funktionen sowohl der Plattform als auch des Coins sind leicht zugänglich und in kurzer Zeit zu verstehen. Anonymität wird bei Zahlungen mit diesem Kryptogeld groß geschrieben.

Niemand außer den beiden Transaktions-Teilnehmern hat Zugriff auf die dabei entstandenen Daten und Informationen. Nicht zuletzt ist die Leocoin-Plattform eine gute Anlaufstelle für alle, die sich im Bereich des Kryptogeldes weiterbilden möchten.

Es wird genau erläutert, welche Funktionen Coin und Plattform bieten und wie in deren Genuss gekommen werden kann.

Sicherheit durch die Integration der bewährten Blockchain

Wie bereits erwähnt spielen Sicherheit und Anonymität für die Entwickler des Coins eine zentrale Rolle. Bereits bestehende Strukturen im Sektor des Kryptogeldes wurden übernommen und weiterentwickelt.

Am Ende des Prozesses stand ein Coin, der innerhalb seiner Klasse neue Maßstäbe der Kundenfreundlichkeit setzt. Fester Bestandteil der Währung ist die sogenannte Blockchain. Darunter verstehen Experten eine lange, digitale Kette, auf der die Daten sämtlicher Zahlungen aufbewahrt werden.

Weil eine zentrale Speicherung auf Servern ausbleibt, ist die Sicherheit der Daten vor Hackern oder anderen Cyber-Kriminellen gewährleistet. Die Verwaltung des persönlichen Coin-Guthabens ist ganz einfach über die eigene Leocoin-Plattform möglich.

Es ist dabei völlig egal, ob Coins versendet, empfangen oder auch nur von einer Wallet auf die andere übertragen werden sollen. Obwohl die Blockchain bereits seit einigen Jahren existiert, wurde sie bereits mehrmals überarbeitet und verbessert.

Diejenige der Leocoin ist noch einmal wesentlich sicherer als vorherige Versionen. Auf diese Weise wird ein Maß an Sicherheit garantiert, das Nutzern von Kreditkarten oder Bargeld fern liegt.

Auch eine Überwachung vonseiten der Coin-Designer findet nicht statt und könnte es auch gar nicht. Kryptogeld ist die Antwort auf die Frage, wie Verbraucher auf die Existenz des Überwachungsstaates reagieren sollen.

Der Leocoin kann ohne Übertreibung als Zukunft des Zahlungsverkehrs bezeichnet werden.

Welche Vision die Macher mit diesem Coin verfolgen

Als dieser Coin erstmalig veröffentlicht wurde, sollte er in erster Linie die Bekanntheit des Kryptogeldes erhöhen und dessen Verbreitung vorantreiben. Heute, nach den ersten großen Erfolgen, haben die Entwickler jedoch weit ehrgeizigere Pläne.

Sie wollen den Leocoin zur ersten Kryptowährung weiterentwickeln, bei der einzig und alleine die Anleger die Zukunft bestimmen. Im Zuge dessen sollen die Transaktionskosten beträchtlich gesenkt und die Rolle der Community gestärkt werden.

Sichtbar werden diese Pläne bereits bei einem Blick auf die aktuelle Struktur dieses Coins. Statt als Unternehmen mit Gewinnabsichten fungiert er in einer Stiftung. Ein weiteres wesentliches Ziel der Entwickler respektive der zugehörigen Stiftung: Den Energieverbrauch beim Mining zu senken.

Neueste Studien in Bezug auf den Bitcoin waren für viele Fans des Kryptogeldes ein Schock: Darin heißt es, dass der Energieverbrauch beim Bitcoin bereits heute auf dem Niveau einiger kleiner Staaten liegt. Das genaue Gegenteil soll nun mit dem Leo erreicht werden.

Es soll eine digitale Währung geschaffen werden, die nicht nur flexibel und sicher, sondern vor allem umweltfreundlich ist. Speziell aus diesem Grund wurde dann auch der Vorstand um Energie-Experten erweitert.

Schon heute ist der Energieverbrauch dieses Coins unterdurchschnittlich. Trotzdem soll der Verbrauch weiter gesenkt werden.

Die aktuelle Marktkaspitalisierung und künftiges Wachstum

Schon heute erreicht dieser Coin eine Marktkapitalisierung von mehr als 30 Millionen US-Dollar. Wie dieser Wert berechnet wird? Ganz einfach, indem die Anzahl an ausgegeben Coins mit dem aktuellen Kurs multipliziert wird.

Eine ebenfalls große Bedeutung hat übrigens das täglich gehandelte Volumen. Daran lässt sich erkennen, wie schwer es Anlegern in der Regel fallen sollte, neue Coins zu erwerben oder alte zu verkaufen. Im Durchschnitt ist dieser Wert im Falle des Leo auf mehr als 250.000 Dollar zu beziffern.

Was wiederum bedeutet, dass vier- oder fünfstellige Beträge schnell in Coins umgetauscht werden können. Bei den meisten Privatanlegern ist ohnehin von kleineren Summen die Rede. Es kann sich durchaus lohnen, erst einmal mit wenigen hundert Euro in diesen Coin einzusteigen.

Wird an diesem Gefallen gefunden, so lässt sich diese Summe jederzeit unkompliziert aufstocken. Übrigens bringt gerade die Hauptzielgruppe dieser Kryptowährung noch ein großes Potential mit sich: Die Rede ist von Firmengründern, welche mithilfe dieses Coins eine erfolgreiche Karriere starten möchten.

Gerade in vielen Städten steigt die Zahl der Start-ups rasant an, womit es neue potentielle Käufer dieses Coins gibt. Um in den vollen Genuss der Services zu kommen, bedarf es lediglich einer kurzer Registrierung.

Ein Fazit zu Kryptogeld und dem Leocoin

Der Leocoin ragt im Sektor der boomenden Kryptowährungen aus mehreren Gründen hervor. Zuallererst ist er im Gegensatz zu seinen Konkurrenten als Stiftung firmiert.

Dies bedeutet, dass die Entwickler nicht nur Geld verdienen möchten, sondern auch die allgemeine Bekanntheit des Kryptogeldes steigern möchten. Auf der zugehörigen Coin-Plattform können Anleger ihre Anlagen verwalten.

Darüber hinaus finden Firmengründer hier eine Infrastruktur vor, die ihnen bei der Finanzierung erster Anliegen hilft. Die Chance auf Gewinne ist bei einem Investment in diesen Coins als hoch einzustufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitmark Coin

Polybius Coin

TokenCard Coin

Matchpool Coin