Veröffentlicht: 05.01.2018

Inflation

Was passiert bei einer Inflation?

Als Inflation wird der Prozess bezeichnet, bei dem die Währung eines Landes in unterschiedlicher Höhe an Wert verliert. Von einer Einheit der jeweiligen Währung können dann weniger Lebensmittel oder andere Güter erworben werden als zuvor.

Angeben darüber erfolgen üblicherweise in Prozent. Ein entsprechend hoher Anteil können verheerende Folgen auf die Wirtschaft eines Landes haben.

Es ist den Bürgern und Unternehmen dann nämlich kaum noch möglich, Produkte aus dem Ausland zu erwerben. Zudem steigen viele Menschen auf alternative Zahlungsmöglichkeiten wie Naturalien um.

Obwohl die Folgen sich etwas von denjenigen bei Zentralbank-Geld unterscheiden, kann es auch bei Kryptowährungen zu einer Inflation kommen.

Wie macht sich eine Inflation bemerkbar?

Viele Wirtschaftswissenschaftler sind der Meinung, dass eine Inflation von etwa 2 Prozent der Wirtschaft auf lange Sicht hilft. Liegt die Rate eines Landes unterhalb dieses Richtwertes, so wird oft zusätzliches Geld gedruckt, um eine Inflation künstlich zu erzeugen.

Auf der anderen Seite wird diese immer dann gefährlich, wenn sie diesen Wert übersteigt oder gar zweistellig ist. Länder, die in den vergangenen Jahren Erfahrungen mit hohen Inflationsraten machen mussten, sind Argentinien, Simbabwe und zuletzt auch die Türkei.

Das würde bei Kryptowährungen bedeuten, dass mit der selben Menge an Coins weniger Endprodukte in Shops erworben werden können.

Sie hat einige Vorteile für die Wirtschaft, kann im schlimmsten Fall allerdings auch zu großer Armut führen.

Die Geschichte hat gezeigt, dass früher oder später jedes Land zumindest für eine kurze Zeit damit rechnen muss. Bei Kryptogeld ist sie zwar möglich, bisher jedoch nicht in Erscheinung getreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.