Veröffentlicht: 14.02.2018

Ethereum Mining

Einführung in Ethereum Mining

Was bedeutet denn Ethereum Mining genau? Minen macht Spaß und ist aufregend. Täglich generieren Menschen auf der ganzen Welt die Kryptowährung Ethereum. Eine große Gemeinschaft, die nur ein Ziel hat, nämlich die digitale Währung Ethereum, durch Lösen einer komplizierten mathematischen Aufgabe, zu erzeugen.

Diese Menschen haben sich zusammengeschlossen, um mit der Kryptowährung Ethereum ein Zahlungsmittel zu schaffen, auf welches Banken und Regierungen keinen Einfluss haben. Und die zudem noch dezentral ist.

Ethereum Mining – Mining! Job der Zukunft?

Viele Menschen weltweit erzeugen den Ether, indem sie Blöcke zusammenfassen und einer bestehenden Blockkette, der Blockchain, hinzufügen. Beim Ethereum geschieht das mit dem Proof-of-Work. In deutscher Sprache lässt sich das mit dem Begriff „Arbeitsweise“ definieren.

Jeder Nutzer profitiert von der Blockkette, indem er genügende Arbeitsleistung in die Blockberechnungen investiert. Und das geschieht alle paar Sekunden — im 5 Sekunden Takt wird der Ethereum-Blockchain ein neuer Block hinzugefügt.

Der Ethereum-Miner hat außerdem die Aufgabe Computerprotokolle, sogenannte Smart Contracts, zu überprüfen. Smart Contracts gewähren eine höhere Sicherheit bei gleichzeitiger Verminderung der Transaktionskosten.

Das eigentlich Interessante für den Miner ist, dass jener, dessen Block für die Blockkette ausgewählt wird, neu generierte Ether erhält — das ist das Ziel eines jeden Miners. Darüber hinaus erhält er alle anfallenden Gebühren für das Mining.

Besonders bei großen Unternehmen ist die Kryptowährung Ethereum beliebt. Beispielsweise sind das Microsoft, Samsung oder J.P. Morgan. Mit deren Unterstützung könnte der Ether durchaus eine große Zukunft vor sich haben.

Die Berechnungen beim Ethereum Mining müssen ähnlich wie beim Bitcoin ständig laufen. Das tun Miner täglich auf der ganzen Welt. Miner, die vom Home-Office aus agieren möchten, sollten die zu erwartende Ausbeute gegen Hardware- und Energiekosten berechnen.

Ethereum Mining – Die eigene kleine Minging-Fabrik

Der Grundstein zum Ether wurde 2013 von Vitalik Buterin gelegt und 2015 wurde Ethereum der Öffentlichkeit präsentiert und die ersten Blocks wurden gemindet. Seit dieser Zeit befindet sich der Ether im stetigen Aufwärtstrend.

In der Anfangszeit war es ziemlich leicht am eigenen Arbeitsplatz zu Minen. Der Mining-Prozess sieht vor, nach Lösung der mathematischen Aufgaben, die nachfolgende jeweils schwieriger zu gestalten.

Für den einzelnen Nutzer bedeutet das, dass eine leistungsstarke Hardware und eine Grafikkarte mit einem Speicher von mindestens 2 GB notwendig sind. Wir denken, dass der Miner, der vom Home-Office aus agiert, sich regelmäßig informieren, ja sogar immer die aktuellste Grafikkarte zum Minen besorgen muss.

Funktioniert heute die „Grafikkarte-X“ zum Minen, kann morgen schon durch das Generieren neuer Blöcke die „Grafikkarte-Y“ die bessere Wahl sein. Diese Notwendigkeit nach neuem Equipment bestimmt den Preis. Wodurch dieser natürlich steigt. Daneben benötigt der Proof-of-Work mehr Arbeitsspeicher, als etwa der, mit dem der Bitcoin gemindet wird.

Kurz gesagt: Wenn Nutzer effektiv und mit Gewinn Minen möchten, ist hochwertiges Equipment das A und O. Darüber hinaus spielt noch eine Rolle, ob durch die immensen Energiekosten in Deutschland noch lukrative Erträge erwirtschaftet werden können.

Ethereum Mining – Minen mit den Experten

Gruppen von Experten haben sich zusammengeschlossen, um allen Menschen einen bequemen Zugang zur Kryptowährung zu ermöglichen. Diese nennen sich Cloud-Miner und bieten jedem ohne technische Kenntnisse an, aus der Cloud Geld zu verdienen. Sie betreiben Mining-Farmen auf der ganzen Welt und kennen sich in diesem Geschäft bestens aus.

Miner sind weltweit eine Gruppe von Krypto-Sympathisanten, die einen Run gegeneinander zum Lösen einer mathematischen Aufgabe antreten. Beim Cloud-Anbieter lösen tausende Miner an einer Aufgabe – wogegen man sich beim Home-Mining ganz alleine abmüht.

Nutzer von Ethereum-Mining haben die Wahl, entweder Home-Mining zu betreiben oder mit einem Experten zu Minen. Wer das Mining vom Home-Office aus starten möchte, sollte vorab eine Kosten-Nutzen-Anlalyse durchführen.

Verschiedene Faktoren geben einem Cloud-Miner den Vorzug. Der Miner braucht sich keine Gedanken zu machen über:

  • Kostenintensive Hardware
  • Gegebenenfalls Erneuerung der Hardware
  • Energiekosten
  • Lautstärke – denn Mining braucht Power
  • Hardware verbreitet durch ständige Rechenprozesse Hitze

Der Cloud-Miner bringt obendrein den Vorteil, dass der Nutzer sich keine Gedanken um aufwendige Wartungsarbeiten machen muss. Der Mining-Anbieter sorgt für das entsprechende Equipment und dafür, dass alles läuft.

Dafür zahlt der Nutzer einen Betrag für die georderte Rechenleistung. Beim Cloud-Miner kann sich der Nutzer folgende Rechenleistung für Ethereum Mining kaufen:

  • Hashes pro Sekunde
  • Kilo Hashes pro Sekunde
  • Mega Hashes pro Sekunde
  • Giga Hashes pro Sekunde
  • Terra Hashes pro Sekunde

Besonders interessant ist Cloud-Mining, wenn der Nutzer nur kleine Mengen an Hashes erwerben möchte. Damit können sehr gut kleine Erfolge generiert werden. Zielstrebige Miner wollen es natürlich wissen und steigen gleich mit höheren Hash-Mengen ein.

Nach der Anmeldung bei einem Mining-Anbieter und dem Bestellen des Ether und dem Erwerb einer Rechenleistung kann es nahezu gleich losgehen. Im Hintergrund kümmert sich der Anbieter um:

  • Hardware und Software
  • Kühlung und Wartung und andere wichtige Dinge

Seriöse Anbieter sind:

Die 2013 gegründete Firma Genesis betreibt Mining-Farmen auf der ganzen Welt. Beispielsweise in Island, welches perfekte klimatische Bedingungen zum Minen bietet.
Ein weiterer solider Anbieter ist Hashflare, die ihren Dienst ebenso jedem zugänglich machen.

Nutzer wählen hier gleichfalls die gewünschte Leistung, um den Ether zu Minen. Der Cloud-Miner Hashing24 offeriert ebenfalls ein rentables Cloud-Mining.

Fazit:

Etherum Mining werden gute Prognosen bescheinigt. Zudem ist diese digitale Währung dem Bitcoin dicht auf den Fersen. Generell können wir sagen, dass sich Ethereum Mining nach wie vor lohnt. Mit einem Cloud-Miner ist das Minen entspannend und einfach.

Genau wie beim Bitcoin benötigt der Nutzer eine Wallet (digitale Geldbörse). In diesem Wallet werden die generierten Coins gespeichert, die mit Ethereum Mining geschürft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitcoin Erstellen

Bitcoin Miner

Bitcoin Miner kaufen

Kryptowährung Mining