Veröffentlicht: 23.01.2018

Aeternity Coin

Was ist der Aeternity Coin?

Der Aeternity Coin entwickelt eine ganz neuartige Blockchain. Im Oktober 2016 begann die Entwicklung der Aeternity Plattform.

Es handelt sich hierbei um ein neues Open-Source Blockchain-Projekt, die die Grundlagen von Bitcoin und Ethereum aufgreift und verbessert. Das Projekt erregt insbesondere durch den Ansatz einer neuen Blockchain-Technologie und einem dezentralisierten virtuellen Orakel Aufmerksamkeit.

Zentraler Mittelpunkt der Aeternity-Plattform und das darum geplante Ökosystem ist der Aeternity Coin. Dieser Token wird als Zahlungsmittel für alle Aktivitäten und Dienstleistungen rund um das Projekt genutzt.

Wer arbeitet an dem Aeternity Projekt?

Das Aeternity Team besteht aus 36 Mitgliedern. Davon sind über 20 als Entwickler an dem Projekt beteiligt. Das zeigt, dass der Schwerpunkt des Projekts auf der Entwicklung der neuen Blockchain Technologie liegt.

Der Gründer Yanislav Malahov bezeichnet sich selbst scherzhaft als „Godfather of Ethereum“. Laut eigenen Angaben war er zumindest bei der Ideengebung von Ethereum indirekt beteiligt.

Er lernte Buterin lange vor seiner Arbeit an Ethereum kennengelernt und sich mit ihm über die Idee ausgetauscht haben. Weitere wichtige Mitglieder sind Marion Vogel (Director), Nikola Stojanow (CBDO), Vladislav Dramaliev (Marketing) und Emin Mahrt (COO).

Wie funktioniert die Aeternity Plattform?

Die Blockchain von Aeternity basiert auf der Technologie von Bitcoin und Ethereum und kombiniert die Stärken beider Systeme miteinander. So verwendet es beispielsweise einen hybriden Arbeitsnachweis mit Proof of Stake und Proof of Work.

Damit soll das Hauptanliegen von Aeternity umgesetzt werden, bessere Skalierbarkeit und mehr Privatsphäre. Das Unternehmen hat sich auch eine Verbesserung in Sachen Smart Contracts einfallen lassen.

Üblicherweise werden Transaktionen und die Smart Contracts in der Blockchain hinterlegt und sind dann für alle innerhalb des Netzwerks nachvollziehbar. Mit Aeternity können nun Token zwischen Parteien eines Smart Contracts über Kanäle übertragen werden, ohne den Code des Vertrags on-chain zu speichern.

Die Blockchain greift nur ein und der Smart Contract wird hervorgeholt, wenn es einen Konflikt oder eine Unstimmigkeit zwischen den Parteien geben sollte. Dann dient die Blockchain von Aeternity als eine Art „Krypto-Gericht“, die als letzte Instanz entscheiden kann.

Ansonsten kennen nur die teilnehmenden Parteien den Inhalt des Smart Contracts.

Ein weiterer Vorteil, der sich daraus ergibt, ist die deutlich verbesserte Transaktionsrate. Die Geschwindigkeit ist dadurch prinzipiell nur durch die zur Verfügung stehende Bandbreite begrenzt.

Die Blockchain Technologie von Aeternity könnte damit sogar die Geschwindigkeiten der zentralisierten Modelle wie beispielsweise übertreffen und besser skalieren.

Welche Besonderheiten machen den Aeternity Coin aus?

Die folgenden Eingenschaften sind markent für den Aeternity Coin

Programmiersprache Erlang

Die Blockchain und von Aeternity wurde in Erlang geschrieben. Diese Sprache ist laut der Aeternity Website für den Aufbau einer Blockchain besonders gut geeignet. Sie ist tolerant gegenüber möglichen Fehlern und dadurch deutlich leistungsfähiger und stabiler als andere Programmiersprachen.

Stateless Smart Contracts

Diese Form der Smart Contracts ist besonders nutzerfreundlich. Es ermöglicht das Schreiben von verteilten, fehlertoleranten kurzzeitigen oder auch dauerhaft einsetzbaren Anwendungen. Die Erstellung von Smart Contracts wird dadurch noch einfacher und flexibler.

Aeternity Oracle

Im Zusammenhang mit Smart Contracts sind „Oracles“ oft unumgänglich. Ein solches Orakel ist im Kontext von Blockchains und Smart Contracts ein Dienst, der reale Ereignisse findet und verifiziert und diese Informationen an eine Blockchain übermittelt.

Diese Daten können dann von Smart Contracts verwendet werden, um die festgelegten Konditionen im Vertrag zu überprüfen und gegebenfalls eine Auszahlung an eine Partei einzuleiten. Denn Blockchains können nicht auf Daten außerhalb ihres Netzwerks zugreifen.

Daher sind sie auf die Orakel angewiesen. Ein Anwendungsbeispiel hierfür wären Wettspiele. Das Ergebnis des Spiels muss bekannt sein, um entscheiden zu können, wer gewonnen hat und wem der Wetteinsatz zusteht.

Die Blockchain von Aeternity unterstützt Orakel durch die von ihr vorgestellte „Oracle Machine“. Sie ist eng mit der Blockchain verbunden und soll damit noch arbeiten.

Cuckoo Cycle Mining Algorithmus

Aeternity verfügt über einen speichereffizienten Mining-Algorithmus, der das ASIC-Problem löst, das sich auf den Nachweis arbeitsbasierter Blockchains auswirkt. Der Mining-Algorithmus bietet angeblich ein großes Dezentralisierungspotenzial.

Laut dem Whitepaper soll der Algorithmus so effizient sein, dass selbst Geräte mit geringer Leistung wie Smartphones zum minen genutzt werden könnten.

Der Aeternity Coin in Zahlen – Stand 19.01.2018

Aeternity verfügt über ein Marktkapital von 347.598.968 US$. Das tägliche Handelsvolumen beläuft sich auf 2.755.690 US$. Von den insgesamt 273.685.830 Aeternity Coin befinden sich bereits 233.020.472 im Umlauf.

Im Token Ranking der Website coinmarketcap.com kann sich der Aeternity Coin damit den Platz 83 sicher.

Einsatzmöglichkeiten für den Aeternity Coin

Der Aeternity Coin kann für eine Vielzahl von Zwecken verwendet werden.Zunächst ermöglicht es dem Nutzer Zugang zur Aeternity Blockchain zu erhalten. Die offizielle Website der Entwickler erwähnt aber auch viele weitere Möglichkeiten.

Dazu gehören unter anderem die Nutzung für Informationsmärkte, Crowdfunding-Projekte oder Instant Gewinnauszahlungen im Rahmen diverser Online-Spielen als einige der möglichen Nutzungsmöglichkeiten.

Neben diesen anwendungsbasierten Möglichkeiten soll es auch als reguläres Zahlungsmittel bei Transaktionen über die Plattform genutzt werden.

Fazit

Bitcoin gilt als der Wegbereiter für die Anwendung der Blockchain Technologie. Einige Jahre später folgte Vitalik Buterin mit Ethereum und den Smart Contracts, um die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain zu erweitern und Schwachpunkte auszubessern.

Aeternity könnte nun der nächste Schritt in der Weiterentwicklung der Blockchain sein. Das Unternehmen hat einige Schlüsselinnovationen hervorgebracht, die vielversprechend sind.

Wie leistungsfähig die neue Blockchain letztlich ist, wird das Unternehmen spätestens ab dem 2. Quartal 2018 beweisen müssen, wenn das Hauptnetz von Aeternity offiziell online geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.