Veröffentlicht: 18.02.2018

Zcoin

Was ist die Zcoin?

Bei Zcoin handelt es sich um eine Kryptowährung, welche von vielen Investoren als Fork von Zcash gehandelt wird. Dabei ist diese Annahme falsch, denn Zcoin basiert auf dem Zerocoin Paper, während Zcash auf dem Zerocash paper basiert.

Als Gemeinsamkeit gelten jedoch die Zero Knowledge Proofs, während die verschiedenen Ansätze zur kryptografischen Verschlüsselung unterschiedlich sind. Weitere Unterschiede zwischen den Projekten sind nicht existent.

Als Besonderheit von Zcoin gilt das besonders hohe Maß an Anonymität. Kritiker nehmen an, dass das Token aufgrund der hohen Anonymität für unlautere Zwecke genutzt werden kann. Aus Sicht der Entwickler besteht diese Möglichkeit bei jeder Technologie, sodass die positiven Vorteile klar überwiegen.

Auch in der Vergangenheit zeigte sich, dass Freiheit der als bester Ansatz gegen Kriege und Unzufriedenheit bei der breiten Masse gelten. Das Token ist dabei nur für Nutzer geeignet, die mit dem Risiko eines komplett transparenten Ledgers sowie einer Gefahr zur Veröffentlichung aller Finanzdaten, welche den Bitcoin umfassen, akzeptiert haben.

Da es zum aktuellen Zeitpunkt bereits Mechanismen für diese Risiken gibt, verfolgen die Zcoin-Entwickler keine Optionen, die diesen Status Quo beeinflussen. Zudem müssen Investoren auch berücksichtigen, dass es solche Risiken auch bei der Nutzung klassischen Finanzinstrumente gibt.

Welche Mission verfolgen die Entwickler mit Zcoin?

Das Zcoin-Token wurde entwickelt, um die Freiheit von Individuen zu erhöhen. Durch das Ermöglichen des Financial Fairplays wird zudem die Funktion des Kommerzes aufrechterhalten. Menschen sollen im Rahmen der Währung so viele Transaktionen tätigen können wie sie wollen, jedoch steht die Aufrechterhaltung der Freiheit aller Nutzer an oberster Stelle.

Zudem nehmen die Entwickler an, dass die Freiheit beim Handel auch einen relevanten Einfluss auf den Frieden und den Wohlstand innerhalb von Ländern und Kulturen hat. Die Aufrechterhaltung des Financial Fairplays als grundlegende Eigenschaft der Währung sorgt auch dafür, dass das Zcoin-Token eine wichtige Rolle im freien Handel einnehmen kann.

Auch wenn zum aktuellen Zeitpunkt viele Kryptowährungen und vor allem eine Vielzahl von Startups an der Sicherung der Anonymität forschen beziehungsweise Lösungen zur Aufrechterhaltung der Anonymität bieten, möchten die Entwickler von Zcoin die beste Marktlösung bieten.

Hierbei zählen vor allem die umfassende Nutzbarkeit, eine gute Anpassbarkeit und eine ausgezeichnete Token-Versorgung zu den klaren Vorteilen der Währung.

Kann man das Zcoin-Token minen?

Grundsätzlich werden 21,4 Millionen Zcoins verfügbar sein, wenn die Währung ihr volles Potenzial ausschöpft. Jedoch verfolgt das Zcoin-Token eine identische Token-Halbierung zur Bitcoin-Blockchain, sodass im Schnitt alle vier Jahre eine Halbierung der ausgeschütteten Tokens stattfindet.

So wurde geplant, dass 20 % der neuen Zcoins innerhalb der ersten vier Jahre in die sogenannte Gründerbelohnung ausgeschüttet werden. Die Gründerbelohnung wurde an Poramin Insom, Risikokapitalgeber und Walletentwickler ausgeschüttet und umfasst insgesamt 10 % der totalen Token-Menge.

Dennoch haben die Gründer im Rahmen Znodes-Veröffentlichung beschlossen, dass der Anteil der Belohnung, welche in die Gründungsbelohnung fließen sollte auf 14 % gesenkt wird. Nach diesen vier Jahren geht der gesamte Miningertrag an die Miner.

Um Mining im Rahmen des Zcash-Tokens zu ermöglichen, wird auf einen Merkle-Tree-Proof-Algorithmus zurückgegriffen. Hierbei handelt es sich um einen Algorithmus, der im Jahr 2016 von zwei Studenten aus Luxemburg veröffentlicht wurde.

Durch MTP wird faires und demokratisches Mining ermöglicht, indem die Nutzung von sogenannten ASIC besonders teuer gestaltet wird. Die technische Grundlage hierbei ist die volle Ausnutzung des Arbeitsspeichers in Bezug auf die genutzte Größe und Bandbreite.

Dabei gilt RAM als teuer und sehr langsam in Verbindung mit Grafikkarten, sodass ASICs keinen relevanten Vorteil haben. Durch diesen Ansatz werden auch sogenannte DoS-Angriffe verhindert, welche in der Regel häufige Anfragen auf die Serverstruktur veranlassen.

Somit führt MTP dazu, dass Proof-of-Work-Aufgaben auch mit einer vergleichsweise schwachen Hardware erledigt werden können und somit die Vorteile extrem potenter Hardware egalisiert werden.

Somit geht dieser Ansatz mehr in die Richtung des eigentlichen Mining-Gedankens und sorgt für eine faire Verteilung der Stimmen im Netzwerk und dezentralisiert das Mining über viele Nutzer.

Die Znodes

Um Mining im Rahmen von Zcoin betreiben zu können, muss zuvor der Status der Znode erreicht werden. Grundlage hierfür ist ein Kontostand von mindestens 1.000 ZXC. Viele Investoren stellen sich zudem die Frage, ob ein Zusammenschluss mit anderen Minern möglich ist, sodass diese Einlage realisiert werden kann.

Laut den Entwicklern ist dieses Vorgehen nicht verboten, allerdings sollte solch eine Partnerschaft nur zwischen guten Freunden oder Familienmitgliedern abgeschlossen werden, da der gesamte Betrag auf einem Konto gespeichert werden muss.

Es gibt keine Mechanismen, die ein Diebstahl der Einlagen verhindern könnten, sodass hier besondere Vorsicht geboten ist. Werden die Einlagen in der persönlichen Wallet gespeichert, so muss nur eine Nachricht mit dem Private Key an einen Znode betreiber weitergegeben werden.

Eine Znode hält zudem keine eigenen Tokens, sondern lediglich einen Private Key, welcher die Kontrolle der Znode erlaubt. Durch einen Marker in der Znode werden auch die 1.000 ZXC mit der Znode gekoppelt. Dies führt dazu, dass bei einem Hack der Znode keine Tokens an die Angreifer gehen, sondern lediglich die Znode den Kontakt zum eigentlichen Konto verliert.

Wie hat sich die Marktkapitalisierung der Zcoin entwickelt?

Als erster offizieller Handelstag der Zcoin kann der 9. Oktober 2016 gezählt werden. Im Laufe des Tages wurde eine Marktkapitalisierung von 196.192 US-Dollar erreicht. Anschließend konnte die Währung eine starke Rallye starten, die am 26. Dezember 2017 bei einer Marktkapitalisierung von 527,9 Millionen US-Dollar endete.

Bei einem Niveau von 170 Millionen US-Dollar entstand ein Widerstand, sodass ein neuer Anlauf gestartet werden konnte. Im täglichen Handel werden durchschnittlich rund 5,5 Millionen US-Dollar realisiert, wobei AEX der wichtigste Handelsplatz ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitmark Coin

Polybius Coin

TokenCard Coin

Matchpool Coin