Veröffentlicht: 04.01.2018

Transaction Block

Transaction Block – eine Dateienstruktur

Transaktionsdaten werden im Transaction Block permanent in Dateienstrukturen aufgezeichnet, die Blöcke genannt werden. Sie können als die einzelnen Seiten eines Aufzeichnungsbuchs (bei dem Änderungen des Eigentumsrechts an Immobilien) oder als ein Ledger geführt werden.

Blöcke wurden im Laufe der Zeit in eine lineare Sequenz organisiert (auch als Blockchain bekannt). Neue Transaktionen werden ständig von Minern in neue Blöcke umgewandelt. Diese werden am Ende der Kette hinzugefügt und niemals geändert oder entfernt werden können, sobald sie vom Netzwerk akzeptiert werden.

Beschreibung

Jeder Transaction Block enthält, zusätzlich zu anderen Komponenten, in seinem Kopf einen Eintrag über mehrere oder über alle vorhergehenden Transaktionen und einen Datensatz des Blocks, der direkt vor dem aktuellen Block ist. Um einen neuen Block zu erstellen, muss der Miner auf seinem Gerät die Aufgabe lösen, die das Netzwerk ausgibt.

Jeder Block hat seine eigene eindeutige Lösung, die auch in den Header des Blocks geschrieben wird. Diese Aufgabe ist schwer zu lösen und erfordert viel Zeit.

Sobald jedoch einer der Benutzer (Miner) das Problem löst, bestätigt der Rest des Netzwerks sehr schnell, dass die Lösung korrekt ist. Für jeden Block gibt es mehrere Lösungen – es reicht aus, mindestens eine davon zu finden.

Bitcoin-Transaktionen werden vom Absender an das Netzwerk gesendet und alle Peers, die versuchen, Blöcke zu lösen, sammeln die Transaktionsdatensätze und fügen sie dem Block hinzu, den sie zu lösen versuchen. Miner erhalten einen Anreiz, Transaktionen in ihre Blöcke aufgrund von angehängten Transaktionsgebühren aufzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.