Veröffentlicht: 27.01.2018

Syscoin

Syscoin – Das Schweizer Taschenmesser unter den Blockchain Plattformen?

Syscoin ist eine Kryptowährung, die als Distributed Ledger auf einer Blockchain fungiert. Es handelt sich dabei um eine Abzweigung von Bitcoin.

Da beide Währungen auf dem gleichen Algorithmus beruhen besteht die Möglichkeit des Merge Minings. Die Blockchain des Rpojekts soll jedoch besser sein als Bitcoin.

Die Entwickler bezeichnen ihre Kryptowährung sogar als das Schweizer Taschenmesser unter den Blockchain Plattformen. Doch wer sind diese Entwickler und wie rechtfertigen sie ihre Aussagen?

Das Team hinter dem Syscoin-Projekt

Das Syscoin-Team besteht aus acht Personen, die laut eigenen Angaben beschlossen haben sich nicht hinter anonymen Nicknamen zu verstecken.

Der Schöpfer des Syscoins und einer der Kernentwickler ist Sebastian Schepis. Der zweite Hauptentwickler ist Jagdeep Sidhu. Dan Wasyluk ist ein weiterer Entwickler und gleichzeitig der Team-Manager des Projekts.

Weitere Mitglieder des Teams sind Brad Hammerströn (Marketing), Chris Marsch (Business Development Manager), Sebastian Dimichele (Community Manager) und Janette Baker (Marketing und Social Media).

Als Community Manager für den chinesischen Markt ist Willy Ko zuständig.

Was macht die Syscoin-Blockchain so besonders?

Syscoin bietet im Vergleich zu Bitcoin deutlich geringere Transaktionsgebühren gepaart mit einer extrem hohen Geschwindigkeit. Diese Kombination macht es insbesondere für Geschäftsleute, die Waren, Daten oder Vermögenswerte handeln wollen sicherer und praktischer.

Trading-Optionen und Asset-Speicher sind nicht die einzigen Dinge, die sie anbieten. Es ist so konzipiert, dass Unternehmen nahtlos auf die Blockchain Technologie wechseln können.

Das führt zum nächsten besonderen Merkmal des Projekts. Große Unternehmen wie Microsoft, IBM oder Amazon investieren aktuell sehr viel in Kryptoprojekte, um Blockchain as a Service (BaaS) anbieten zu können.

Diese Services sind für Unternehmen gedacht, die selbst nicht die Zeit oder technischen Möglichkeiten haben auf die Blockchain-Technologie umzusteigen. Syscoin ist eine der Blockchains, mit denen Microsoft arbeitet.

Im ersten Quartal 2016 wurde das Projekt offiziell zum Microsoft Azure Development Partner.

Die Aufnahme des Lightning Network in sein Hauptnetz im Jahr 2017 ist eine der größten Errungenschaften des Unternehmens, da die Community schnell eine Skalierungslösung fand, während andere Blockchain-Communitys keinen Konsens erzielen konnten.

Die Fähigkeit, Änderungen so schnell umzusetzen, zeigt, dass das Projekt nicht unter künftigen Governance-Problemen leiden wird, die andere Blockchains wie Bitcoin belasten und schwächen.

Die verschiedenen Funktionen und Dienste der Plattform

Der Syscoin ist nicht einfach nur eine Kryptowährung. Die Entwickler haben ihre Blockchain-Plattform mit einer Vielzahl von Diensten und Funktionen ausgestattet. Daher stammt auch ihr Vergleich mit einem Schweizer Taschenmesser. Zu den Funktionen, die die Plattform bietet zählt unter anderem:

Dezentrale Marktplätze: Nutzer können hier Waren kaufen bzw. verkaufen, ohne dabei auf Zwischenhändler angewiesen zu sein. Das Besondere hier ist jedoch, dass die Marktplätze nicht einfach Peer-to-Peer sind, sondern sich auf der Blockchain befinden.

Das bietet unzählige Möglichkeiten der Personalisierung. Ob dezentralisierter Marktplatz oder die Gestaltung einer eigenen Website auf der Blockchain mit Kaufoption für Ware und Dienstleistungen.

Die Funktionen und Kaufbedingungen können Nutzer dabei individuell anpassen und verwalten. Dank der dezentralisierten Blockchain Anwendungen gibt es keine Ausfallzeit.

Daher sind die auf dem Syscoin-Marktplatz angebotenen Artikel immer verfügbar und aktualisiert, unabhängig davon, ob das Wallet des Verkäufers gerade online ist oder nicht.

Zertifikatsverwaltung: Die Plattform bietet die Möglichkeit eindeutige und nachweisbare digitale Zertifikate mit Text bzw. ASCII-Inhalt zu erstellen. Diese Zertifikate können dann durch Syscoins Proof-of-Work-Verfahren beglaubigt werden.

Einige denkbare Anwendungsmöglichkeiten wären Eigentumsnachweise, Garantien, Quittungen, Diplome, Nutzungslizenzen, Eintrittskarten und vieles mehr.

Aliasnamen: Üblicherweise handelt es sich bei der Wallet-Adresse um eine lange Zeichenkette, die schwer zu merken und daher unpraktisch ist. Syscoin bietet die Möglichkeit einen Aliasnamen zu erstellen, die als Wallet-Adresse genutzt werden kann.

Das erleichtert die Handhabung im Alltag. Den Aliasnamen können Nutzer gegen eine geringe Gebühr kaufen, vorausgesetzt er ist noch nicht anderweitig vergeben. Die Plattform bietet außerdem die Möglichkeit verschlüsselte Nachrichten sicher zu vermitteln.

Die Nachrichten sind mit den jeweiligen Nutzernamen verknüpft und können daher auch nur von ihnen geöffnet werden.

Merged Mining: Das Unternehmen nutzt die Möglichkeit des Merged Mining mit Bitcoin und anderen auf dem SHA-256 Algorithmus basierenden Kryptowährungen. Das Unternehmen begründet diesen Schritt damit, dadurch das verlässlichste und skalierbarste Netzwerk bereitstellen zu können.

Laut Angaben der Website wuchs bereits nach weniger als 12 Stunden das Syscoin-Netzwerk um das Hundertfache an und konnte dabei dennoch eine stabile Hashrate halten.

Der Syscoin in Zahlen ausgedrückt – Stand 22.01.2018

Das Unternehmen verfügt über ein Marktkapital von 427.232.840 US$. Das innerhalb von 24 Stunden umgesetzte Handelsvolumen beträgt etwa 12.309.300 US$. Syscoin-Tokens haben eine maximale Versorgung von 888.000.000 Coins, aktuell befinden sich davon 530.417.635 im Umlauf.

Die Kryptowährung kann sich im Mineable Coin Ranking von coinmarketcap.com den Platz 66 sichern.

Fazit

Syscoin wurde ursprünglich als eine Kryptowährung entwickelt. Doch die Entwickler erkannten, dass ihr Projekt viel mehr als nur ein weiterer Name auf der langen Liste der Bitcoin-Klone sein könnte.

Bitcoins Hauptprobleme sind Skalierung und das Erreichen eines Konsenses. Syscoin konnte diese Probleme bereits für sich lösen. Das macht es zu einer überlegenen Münze.

Dennoch hat das Projekt noch einen lang Weg vor sich. Bis es an Bitcoins weit verbreiteter Nutzung und Beliebtheit herankommt wird es wohl eine Weile dauern. Die Grundlage, um dieses Ziel zu erreichen, bildet die doppelte Funktion aus Währung und Plattform.

Das hat das Interesse großer Unternehmen wie Microsoft geweckt, wodurch die Plattform eine gute Ausgangsbasis einnehmen kann.

Das vielfältige Angebot die Plattform als dezentralen Marktplatz zu nutzen ist ein weiterer Bonus. Dezentrale Marktplätze werden in Zukunft zu den Mainstream-Anwendungen auf der Blockchain gehören.

Syscoin hat bereits jetzt alle technischen Möglichkeiten und könnte dadurch zum Marktführer werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.