Veröffentlicht: 27.01.2018

Sterlingcoin

Was ist der Sterlingcoin?

Sterlingcoin ist eine Kryptowährung, die ihren Ursprung in Großbritannien nimmt und für den Einsatz in Großbritannien sowie den Britischen Inseln gedacht ist. Dabei gilt das Token als erste Kryptowährung, die als X13-Coin veröffentlicht wurde und verschiedene Features unterstützt.

Diese Features unterteilen sich in die Kategorien Händler, Handelsplätze, Mining Pools, Paper Wallets, Block Explorer, Programmierschnittstellen und Online-Wallet-Systeme.

Grundsätzlich ist die Idee hinter dem Sterling-Token die Entwicklung einer digitalen Währung, welche für den Kauf von Gütern und Dienstleistungen im Online- und Offlinegeschäft genutzt werden kann.

Hierbei handelt es sich um ein dezentralisiertes System, welches durch einen offenen Markt kontrolliert wird. Die Gefahr der Korruption durch Banken, Regierungen oder andere Dritte wird durch diesen Ansatz maßgeblich gesenkt.

Aufgrund der Dezentralisierung wird zudem gewährleistet, dass jeder Nutzer des Wallets auch als Multiplikator des public Ledgers gilt und somit die Stabilität, Verfügbarkeit und Sicherheit der Blockchain erhöht.

Des Weiteren wurde das Sterling-Token als faires, transparentes und besonders sicheres Token für den Einsatz im Tagesgeschäft entwickelt. Der Wert soll sich zudem aus dem Angebot und der Nachfrage sowie dem Trading und Mining ergeben.

Wie wurden die Sterlingcoin am Markt platziert?

Die erstmalige Veröffentlichung der Sterlingcoin erfolgte am 21. September 2014 um 18:00 Uhr nach der Sommerzeit. Im Rahmen einer siebenwöchigen Vorabveröffentlichung sollte sichergestellt werden, dass jeder Interessent das Token kennenlernen und testen konnte.

Somit wurde ein besonderer Fokus auf einen fairen Start gesetzt, da kein Investor blind in das Token investieren musste. Zudem wurde ein Vorabmining betrieben, welches ebenfalls am 21. September 2014 startete und bis zum 3. Januar 2015 durchgeführt wurde.

In diesem Zeitraum wurden 3,8 Millionen Tokens geschaffen. Anschließend wurde das Mining vollständig auf einen Proof-of-Stake-Algorithmus umgestellt. Nachfolgend wurde ein sogenanntes Spacedrop durchgeführt, in dessen Rahmen weitere 575.000 Tokens an 11.499 Adressen verteilt wurden.

Dieses Spacedrop endete bereits nach einer Woche. Hierbei wurden auch verschiedene Methoden zum Verschaffen eines unfairen Vorteils verbannt. Insbesondere sogenannte Exit-Nodes, Proxy-Listen sowie automatische Methoden zum Minen wurden im Rahmen dieser Aktion verbannt.

Grund für diesen Schritt war einerseits die Fairness und andererseits die Sicherung der Blockchain, da ansonsten die Gefahr für fehlerhafte Transaktionen gestiegen wäre.

Des Weiteren wurden manuelle Kontrollen der Einträge durchgeführt, sodass verdächtige Aktivitäten untersucht und potenziell gefährliche Einträge gelöscht werden konnten.

Welche technischen Spezifikationen weist die Sterlingcoin auf?

Beim SterlingToken handelt es sich um ein X13-Token, welches sowohl für Proof-of-Stake-Algorithmen, als auch für Stake-of-Work-Algorithmen geeignet ist.

Innerhalb der ersten sechs Monate sowie nach dem Minen von 131.400 Blöcken wurde auf das Mining per Proof-of-Work-Algorithmus gesetzt, welcher anschließend von einem Proof-of-Stake-Algorithmus abgesetzt wurde.

Zudem wird auf eine Halbierung der Erträge nach einem definierten Zeitraum verzichtet. Dieser Ansatz ist insbesondere bei Kryptowährungen wie Bitcoin beliebt.

Der Proof-of-Stake-Algorithmus ist nicht limitiert, sodass dieser permanent für die Verifizierung von Transaktionen genutzt werden soll. Allerdings werden maximal 63,9 Millionen Tokens geschürft.

Im Rahmen des Proof-of-Stake-Minings wird eine Belohnung von 5,5 % p. a. auf die gespeicherten Tokens in der Wallet gewährt. Zudem erhalten Investoren für das Abschließen eines Blocks eine zusätzliche Belohnung in Höhe von 50 Sterlingcoins.

Hierbei gilt eine Blockzeit von lediglich zwei Minuten, sodass ein schneller Zahlungsverkehr gewährleistet werden kann. Des Weiteren passt sich die Schwierigkeit dynamisch an die vorhandene Rechenleistung an.

Die Anpassung wird nach jedem abgeschlossenen Block geprüft, sodass der Entwicklung der Rechenleistung innerhalb des Netzwerks Rechnung getragen werden kann.

Welches Team steckt hinter der Entwicklung der Sterlingcoin?

Die Sterlingcoin wurde von einem dreiköpfigen Team konzipiert und entwickelt. Hiebei handelt es sich um Spencer Lievens, der sowohl als Mitgründer und Entwickler am Projekt teilnimmt.

Matthew Langdon ist ebenfalls einer der Gründer und übernimmt vor allem Aufgaben in der Weiterentwicklung der Blockchain. Das letzte Mitglied des Teams ist Steven Saxton, der für die Weiterentwicklung der Services zuständig ist.

Bei der Ideenfindung haben die Entwickler sich auf die Schaffung einer Kryptowährung innerhalb Großbritanniens fokussiert. Dabei soll das geschaffene Token insbesondere für den Kauf von Gütern und Dienstleistungen im Online- und Offlinegeschäft verwendet werden können.

Des Weiteren sollte eine breite Masse angesprochen werden, indem eine umfassende Funktionalität geboten wird. Das Ziel der Entwickler ist die Etablierung des Tokens im täglichen Zahlungsverkehr innerhalb Großbritanniens sowie auf den britischen Inseln.

Welche besonderen Features bietet die Sterlingcoin?

Die Entwickler heben beim Sterling-Token drei Säulen hervor, die die Währung von der Konkurrenz abheben sollen. Die erste Säule ist die Dezentralisierung und somit der Verzicht auf eine regulierende Institution.

Es wird auf den Einsatz von Banken, Regierungen und anderen Institutionen verzichtet und stattdessen auf eine Regulierung des Marktes gesetzt. Zudem unterliegen Transaktionen, welche mittels des Sterling-Tokens durchgeführt werden keiner Mehrwertsteuer.

Das bedeutet, dass Transaktionen an Handelsplätzen und Mining-Erträge nicht mit einer zusätzlichen Mehrwertsteuer belegt werden. Insbesondere die leichte Bedienung des Tokens soll die Nutzer überzeugen.

Hierbei wird eine breite Bandbreite an Features bereitgestellt, ohne dass die Usability eingeschränkt wird. Zudem wird aktiver Support durch die Entwickler bereitgestellt, sodass alle Fragen durch die Community beantwortet und Verbesserungen eingepflegt werden können.

Wie hoch ist die derzeitige Marktkapitalisierung der Sterlingcoin?

Das Sterling-Token wurde am 24. September 2014 am Markt platziert und wird unter dem Kürzel SLG gehandelt. Am ersten Handelstag lag der Preis je Token bei 0,080873 USD.

Nach der fairen Platzierung ergab sich eine Marktkapitalisierung von rund 20.000 USD, welche sich kontinuierlich steigern konnte, sodass am 21. Januar 2018 ein Höchststand von 1,053 Millionen USD realisiert wurde.

Aktuell liegt die Marktkapitalisierung bei 848.151 USD und der Preis je Token bei 0,20 USD. Im täglichen Handel kann ein Volumen von 5.716 USD verzeichnet werden.

Der Handel wird zu 83 % über Cryptopia abgewickelt und entsteht insbesondere durch den Handel zwischen SLG und BTC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.