Veröffentlicht: 09.01.2018

Passphrase

Was ist eigentlich eine Passphrase?

Eine Passphrase wird üblicherweise dazu genutzt, um den Zugang zu einer Software oder zu einem elektronischen System zu verschlüsseln. Sie kann damit mit einem klassischen Passwort bei Home-PC´s oder Smartphones verglichen werden, ist in der Regel jedoch deutlich länger.

Die Verwendung von ungewöhnlichen Zeichen und die zusätzliche Länge sorgen für ein hohes Maß an Sicherheit. Im Bereich der boomenden Kryptowährungen spielen Passphrasen deshalb eine besonders wichtige Rolle, weil hier der dauerhafte Schutz unentbehrlich ist.

Bei der Auswahl einer Passphrase sollte auf keinen Fall auf Sätze zurückgegriffen werden, die aus der Literatur oder einem Film bekannt sind. Stattdessen Kreativität und ein gutes Gedächtnis zum späteren Erinnern gefragt.

Welche Vorteile bringt sie mit sich?

Werden sensible Informationen online übertragen, spielen Passphrasen im Bereich der Sicherheit eine zentrale Rolle. Ohne sie hätten Hacker in vielen Fällen ein leichtes Spiel.

Das gilt insbesondere dann, wenn unvorsichtigerweise auf Passwörter mit weniger als 8 Ziffern zurückgegriffen wird. Die dezentrale Datensammlung bei Kryptogeld ist in Kombination mit Passphrasen ein sicherer Weg der Verschlüsselung.

Wird eine Passphrase ausgesucht, so darf sie durchaus in privater Weise mit dem Nutzer korrelieren, sollte jedoch nicht leicht zu erraten sein. Auch für solche Menschen nicht, denen der Nutzer nahe steht.

In einer Welt, in der die Cyber-Kriminalität immer stärker zunimmt, erfüllen Passphrasen einen wichtigen Zweck im Bereich der Datensicherheit.

Sie charakterisieren durch eine lange Anordnung unterschiedlicher Zeichen und sollten keinen Bezug zu bekannten (politischen, sportlichen, wirtschaftlichen etc.) Sätzen und Sprichwörtern haben. Eine zentrale Rolle spielt die Passphrase bei Kryptogeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.