Veröffentlicht: 10.01.2018

Oracles

Was versteht man unter Oracles?

Oracles sind in erster Linie Bestandteil einer Blockchain. Ein Blockchain-Oracle klingt wie ein Begriff aus dem antiken Greichenland und aufgrund deren Funktion nehmen sie eine vergleichbare Rolle ein.

In antiken Geschichten hatten die Menschen oftmals nicht ausreichend Informationen, weshalb zur Entscheidungsfindung sogenannte Orakeln konsultiert wurden. Diese Orakel konnten Informationen bereitstellen, welche ansonsten nicht verfügbar waren.

Vergleichbar ist der Informationsstand von Blockchains wie Bitcoin oder Ethereum, denn diese können keine Informationen aufnehmen, welche sich außerhalb der Blockchain befinden.

Hierdurch können die Funktionen der Smart Contracts nicht ohne externe Unterstützung gewährleistet werden, sodass die Informationen eine Validierung erfordern. Somit ist ein Oracle oder auch Orakel einfach gesagt ein Übersetzer, der die Blockchain mit externen Daten versorgt.

Oracles stellen somit die benötigten Daten, sodass die Smart Contracts durchgeführt werden können, sobald die definierten Rahmenbedingungen ihre Gültigkeit verlieren. Diese Bedingungen können dabei alles sein, was in einer Beziehung zum Smart Contract steht, etwa die Temperatur, die Zahlungsbedingungen oder die Gebühren.

Um diese veränderten Daten aufzunehmen und anschließend an die Blockchain zu vermitteln, werden die Oracles benötigt.

Welche Relevanz besitzen Oracles für eine korrekte Funktionsweise einer Blockchain?

Oracles nehmen eine bedeutende Rolle für die korrekte Funktionsweise der Blockchain ein. Ohne das Analysieren von externen Daten ist die Gewährleistung der Funktion eines Smart Contracts kaum möglich.

Des Weiteren kann unterstellt werden, dass Smart Contracts ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen könnten. Allerdings können Smart Contracts mit der Hilfe dieser Systeme für fast jedes Einsatzfeld in der Realität eingesetzt werden.

Sobald die neuen Daten in die Blockchain eingespeist werden, können diese verwendet werden, um die Verträge auszuführen sowie neue Szenarien zur Anwendung zu definieren.

1 Kommentar

  • Avatar Dennis schreibt:

    Hallo, wie funktioniert denn diese Integration von externen Daten in die Blockchain? Nehmen wir mal eine Kühlkette,die mit Hilfe von RFID Chips im temperatursensor kontinuierlich die kühldaten in die Blockchain integrieren soll, wie wird das gemacht? Werden die Temperaturen quasi als Transaktion in die Kette integriert?

    Über eine Antort würde ich mich freuen
    Gruß Dennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.