Veröffentlicht: 28.12.2017

Mining

Beim Mining handelt es sich um den Vorgang, mit dem die Transaktionen einer Kryptowährung bestätigt werden. Außerdem werden bei diesem Vorgang dezentral neue Coins geschöpft.

Dabei werden in rechenintensiven Prozessen hauptsächlich kryptographische Aufgaben gelöst, wodurch erreicht werden soll, dass das Erzeugen neuer Blöcke mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, um eine nachträgliche Modifikation der Blockchain zu verhindern.

Dabei wird der Schwierigkeitsgrad der kryptographischen Aufgaben, deren Lösung mit der Erzeugung neuer Blöcke verbunden ist, immer der Rechenleistung des gesamten Netzwerkes der Kryptowährung angepasst, um so zu erreichen, dass die insgesamt aufgewendete Zeit für die Erzeugung eines neuen Blockes möglichst stabil und gleich bleibt.

Während Mining früher noch mit handelsüblichen Prozessoren durchgeführt wurde, wird die Rechenleistung mittlerweile größtenteils von nur darauf spezialisierter Hardware erbracht, die so optimiert ist, dass sie eine möglichst hohe Leistung (Hashrate) bei gleichzeitig möglichst niedrigem Stromverbrauch erreicht, um das Mining so profitabel durchzuführen.

So gibt es Firmen, die mittlerweile nur sogenannte „ASIC“-Miner anbieten, die mittels hochmoderner Chiptechnologie sehr hohe Leistungsraten in Relation zur verbrauchten Energie anbieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.