Veröffentlicht: 03.02.2018

Ist Bitcoin ein Schneeballsystem?

Ist Bitcoin ein Schneeballsystem?

Dieser Beitrag setzt sich mit der Frage -ist Bitcoin ein Schneeballsystem- auseinander. Hierbei wird die Definition eines Schneeballsystems überprüft und am Fall Bitcoin angewandt, um final zu klären, ob Bitcoin als Schneeballsystem definiert werden kann.

Von einem Schneeballsystem spricht man, wenn ein Geschäftsmodell vorliegt, welches ausschließlich durch eine steigende Nutzeranzahl funktionieren kann. Hierbei kommt die Metapher eines Schneeballs zum Zuge, welcher einen Berg hinab rollt und somit ständig wächst.

Das System generiert in diesem Fall nur Geld, wenn neue Teilnehmer eintreten und eigenes Kapital einbringen oder zusätzliches Kapital erwirtschaften. Zudem zeichnet sich ein Schneeballsystem durch ein fehlendes oder ein überteuertes Produkt aus, sodass es sich um einen Betrugsfall handelt.

Alternativ kann auch vom Ponzi-Schema gesprochen werden. Dieser Begriff wird vor allem im angelsächsischen Raum verwendet und durch Charles Ponzi geprägt der in den 1920er Jahren in den USA etwa 150 Millionen USD einnahm.

Hierbei hat er Anlegern über einen Zeitraum von sechs Monaten besonders hohe Gewinne durch Scheininvestitionen versprochen, indem er stets auf das zugrundeliegende Geschäftsmodell verwies.

Banken als staatlich geförderte Schneeballsysteme

Im Jahr 2012 untersuchte der Handelsblatt-Korrespondent Norbert Häring, ob Banken staatlich geprüfte Schneeballsysteme betreiben. Ausgang der Untersuchung war Bernard Madoff, der bis 2008 Gelder von Investoren sammelte und eine überdurchschnittliche Rendite versprach und auch ausführte.

Wenn das investierte Geld zur Ausschüttung der Rendite nicht ausreichte, dann hat Madoff einen Teil des gesammelten Geldes ausgeschüttet, sodass das Geschäftsmodell aufrechterhalten wurde und neue Investoren auf ihn aufmerksam wurden.

Durch dieses Vorgehen konnte Madoff ein langfristiges Wachstum erzeugen, wurde jedoch im Jahr 2008 des Betruges angeklagt, sodass er 2009 angeklagt wurde.

Somit stellt sich für Häring die Frage, ob nicht jeder mit einer Banklizenz ein ähnliches Geschäftsmodell verfolgen könnte? Die Schlussfolgerung war, dass Banken als staatlich regulierten und genehmigtes Schneeballsystem definiert werden können.

Wo Madoff noch eigenes Geld in das System pumpe, stehen bei Banken die Zentralbanken ein, um neues Geld nachzuschießen, sobald die Investoren ihr Geld aus dem Markt nehmen. Dieses Geld-entziehen wird als sogenannter „Bankrun“.

Insbesondere die Abschaffung von Bargeld soll dieses Phänomen abschaffen und das Abheben von Einlagen verhindern. Anschließend ist Geld nur noch in Form von Giralgeld verfügbar. Wird der Bargeldbestand des Euros über alle Einwohner Europas verteilt, so gäbe es lediglich 3.341,62 € pro Bürger an Bargeldreserve.

Ist Bitcoin ein Schneeballsystem? – Bitcoin und das Schneeballsystem

Um die Frage „ist Bitcoin ein Schneeballsystem“ abschließend zu beantworten, werden die einzelnen Bestandteile der Schneeballsystem-Definition mit Bitcoin verglichen, sodass ein abschließendes Fazit gezogen werden kann.

Die grundlegende Voraussetzung um von einem Schneeballsystem zu sprechen ist, dass es eine stetig wachsende Teilnehmerzahl geben muss, da ansonsten kein weiteres Wachstum stattfinden kann.

Bitcoin wird bereits heute im Zahlungsverkehrs zwischen Konsumenten und Händlern eingesetzt und erfüllt die gleiche Funktion wie eine klassische Fiatwährung. Um ein funktionierendes System zu ermöglichen, werden keine neuen Nutzer benötigt, da das System bereits vollumfänglich funktioniert.

Es ist die grundlegende Eigenschaft einer jeden Währung, dass die Anzahl der Nutzer limitiert ist. Dies ergibt sich aus dem staatlichen Zwang zur Nutzung des jeweiligen Zahlungsmittels innerhalb des entsprechenden Zahlungsraums.

Dieser Zahlungsraum entspricht in der Regel auch dem jeweiligen Staatsgebiet. Es wird auch vom gesetzlichen Zahlungsmittel gesprochen, da es sich hierbei um eine gesetzlich vorgegebene Währung handelt.

Insbesondere Kryptowährungen sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, sodass auch Bitcoin eine freiwillige Nutzerbasis besitzt, welche zudem global agieren kann, da die Nutzer den Währungsraum festlegen.

Prinzipiell ist Bitcoin als erste globale Währung zu betrachten. Der Währungsraum des Bitcoins wird einzig durch das Akzeptieren oder das Nicht-Akzeptieren der Währung festgelegt, sodass der Währungsraum geografisch nicht definiert werden kann.

Gewinne im Rahmen von Bitcoin

Per Definition erzielt ein Schneeballsystem neue Gewinne ausschließlich durch die Bereitstellung neuen Kapitals. Zur Beantwortung der Frage „Ist Bitcoin ein Schneeballsystem“, wird untersucht, wie Bitcoin Gewinne realisiert.

Grundsätzlich ist es der Fall, das neue Marktteilnehmer bereits aktiven Marktteilnehmern Bitcoins abkaufen.

Allerdings ist dies auch im Fall von Immobilien, Aktien, Währungen und anderen Derivaten der Fall, sodass hier keine Rede von einem Schneeballsystem sein kann. Vielmehr wird in diesen Fällen von einem Netzwerkeffekt gesprochen.

Grundsätzlich funktioniert Bitcoin auch ohne das Kapital neuer Investoren, da es einen grundsätzlichen Nutzen generiert. Der Nutzen ist das tätigen schneller Transaktionen im Rahmen von Käufen und Verkäufen, ohne dabei auf ein zentralisiertes System zu setzen.

Zudem wird die Privatsphäre der Nutzer gewährleistet und ein besonders hohes Maß an Sicherheit garantiert. Das entkräftigt umso mehr die Hypothese – ist Bitcoin ein Schneeballsystem.

Ist Bitcoin ein Schneeballsystem – dasselbe Produkt?

Um schlussendlich die Frage „ist Bitcoin ein Schneeballsystem“ zu klären, wird der letzte definitorische Bestandteil eines Schneeballsystems untersucht. Hierbei handelt es sich um das Nichtvorhandensein eines Produkts beziehungsweise das Vorhandensein eines überteuerten Produkts.

Wird Bitcoin betrachtet, dann ist das Produkt eine Symbiose aus Geldmittel und Zahlungssystem. Unter dem Aspekt des Geldes handelt es sich um eine Coin, welche eine definierte Inflation besitzt und in einer limitierten Anzahl vorhanden ist.

Zudem liegt ein Zahlungssystem vor, welches ohne Intermediäre auskommt. Bitcoin ist außerdem ein freiwilliges Zahlungsmittel, sodass Nutzer die Option haben, eine andere Währung zu verwenden.

Der Wert des Geldes ist zudem nicht festgelegt, sondern ergibt sich aus Angebot und Nachfrage am Markt. Doch zusätzlich verfügt Bitcoin auch über die Eigenschaften eines Zahlungssystems, wie Paypal oder Visa.

Fazit

Nachdem nun die Definitionspunkte des Schneeballsystems mit Bitcoin als Währung abgeglichen wurden, lässt sich festhalten, dass Bitcoin nicht als klassisches Schneeballsystem gilt.

Insbesondere die Freiwilligkeit und die Schaffung eines intrinsischen Wertes sorgen per Definition dafür, dass kein Schneeballsystem vorliegt. Doch auch die Eigenschaft, dass Bitcoin als Produkt als Symbiose aus Währung und Zahlungssystem gilt, ist ein Indikator für ein funktionierendes und akzeptiertes System.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitcoin Erstellen

Bitcoin Miner

Bitcoin Miner kaufen

Kryptowährung Mining