Veröffentlicht: 11.01.2018

GPU

Was bedeutet GPU?

GPU ist die Abkürzung von „graphic processor unit“, was auf Deutsch „Grafikprozessor“ bedeutet. Wichtig ist das Thema in Bezug auf Kryptowährungen, wenn es darum geht, wie neue Blöcke in der Blockchain erstellt und damit neue Einheiten einer bestimmten Währung geschürft werden.

Manche Kryptowährungen können besonders effizient mit den Prozessoren von Grafikkarten geschürft werden.

Wie funktioniert das Minen

Um neue Einheiten einer Kryptowährung zu generieren verwenden die meisten dieser Währungen verschiedene Arten von Algorithmen, die immer kompliziertere Rechenaufgaben stellen. Im Netzwerk der entsprechenden Kryptowährungen konkurieren jetzt die einzelnen Rechenmaschinen darum, wer die gestellte Aufgabe als erstes lösen kann.

Meistens bekommt der Nutzer dieses Gerätes die Gewinne aus dem neu geminten Block oder die neuen Coins werden auf verschiedene Nutzer aufgeteilt.

Gerade am Anfang von den größeren Kryptowährungen wie Bitcoin konnte die Rechenleistung um die Aufgaben der Algorithmen zu lösen noch von einfachen handelsüblichen Prozessoren (CPU, „central processor unit“) übernommen werden.

Schnell wurden diese Aufgaben allerdings komplexer und das Minen von Kryptowährungen lohnt sich mit normalen CPU noch kaum. Da kommen Grafikprozessoren ins Spiel.

Vor- und Nachteile für das Mining per GPU

Schnell haben Schürfer gemerkt, dass sich die Aufgaben von bestimmten Algorithmen besonders gut mit Hilfe von Grafikprozessoren lösen lassen. In der Folge haben sich manche in ihrem zuhause ganze Blöcke von Rechnern aufgestellt, die nur aus Grafikkarten bestehen.

Der Vorteil: Aufgaben können schneller gelöst werden, die Chance ist höher, dass der Nutzer einen Teil der Kryptowährung minen kann. Nachteil: Grafikprozessoren müssen gut gekühlt werden. Dementsprechend sind sie auch lauter und haben einen größeren Stromverbrauch als normale Prozessoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.