Veröffentlicht: 08.01.2018

Genesis Mining Alternative

Welche Genesis Mining Alternative gibt es?

Eine Genesis Mining Alternative zu finden ist gar nicht so einfach. Wer minen möchte, stolpert im Internet früher oder später über Genesis Mining.

Das Angebot ist attraktiv und mit wenig Geld ist man dabei. Nutzer können Rechenleistung einkaufen und profitieren von der Bitcoin Produktion.

Fakt ist: jeder möchte ein Stück vom Kuchen abhaben, den der Bitcoin Hype gebacken hat. Und Genesis ermöglicht es dank kleinen Preisen vielen Privatanlegern, einzusteigen.

Die Beliebtheit von Mining mit Genesis Mining kommt also nicht von ungefähr. Durch den großen Ansturm gab es auf der Plattform jedoch immer wieder Probleme.

Zeitweise waren Pakete ausverkauft – und willige Investoren guckten ins Leere.

Auch gibt es einige andere Aspekte, die den Wunsch nach Alternativen wecken. Um eine gute Genesis Mining Alternative zu finden, gilt es, das Geschäftsmodell des Anbieters zu verstehen.

Die Besonderheiten bei Genesis Mining

Bei Genesis Mining wird der Bitcoin gemined. Die Investoren bekommen ihren Gewinn also in Bitcoin ausgeschüttet und können zusätzlich noch dessen Wertsteigerung mitnehmen.

Um Rechenleistung zu erwerben, müssen Investoren ein Paket kaufen und dafür mit Fiatgeld bezahlen (hier: Dollar). Das kleinste Paket ist schon ab 30 $ erhältlich.

Nach der Investition beginnen die Maschinen für den jeweiligen Anleger zu arbeiten.

Laut Anbieter schließt man die Verträge mit Genesis Mining auf Lebenszeit. Es findet also ein echter Kauf der Rechenleistung statt, keine Anmietung.

Der technische Schwierigkeitsgrad, der das Schürfen von Bitcoins begleitet, steigt allerdings stetig. Je mehr Miner es gebt, desto mehr erhöht sich die „Difficulty“.

Da die eingesetzte Hardware aber auch Kosten produziert, führt Genesis Mining ein Teil des Ertrags automatisch ab. So werden interne Serverkosten gedeckt. Dies schmälert allerdings gleichzeitig den Gewinn der Investoren, der aufgrund der Difficulty ohnehin stetig kleiner wird.

Genesis Mining behält es sich vor, den Vertrag zu kündigen, wenn die Betriebskosten den Ertrag übersteigen. Aufgrund dessen weiß niemand, wie lange genau das Mining bei Genesis tatsächlich läuft.

Vor diesem Hintergrund macht es insbesondere für Privatinvestoren Sinn, eine Genesis Mining Alternative zu suchen.

Invia World als Genesis Mining Alternative

Sucht man im Internet nach seriösen Mining Anbietern, finden sich zunächst viele Mining Firmen. Als seriös und interessant präsentiert sich die Firma Invia World GmbH mit Sitz in Österreich.

Es gibt mehrere Aspekte, die sie zu einer passenden Genesis Mining Alternative machen.

Im Gegensatz zu undurchsichtigen Anbietern wie dem Bitclub besitzt Invia World eine rechtmäßige und einwandfreie Internetpräsenz. Das Impressum ist korrekt und es handelt sich um eine echte bzw. eingetragene Firma.

Zudem zeigt die Geschäftsführung Präsenz und stellt sich z. B. den Fragen von Investoren in Webinaren. Dass keine Frage offen bleibt, ist ein gutes Zeichen – auch das Mining Angebot passt. Bei Invia World kommt Mixed Mining zum Einsatz, den Gewinn bekommen Investoren ebenfalls als Bitcoin Ausschüttung.

Die Einstiegspreise sind bei dieser Genesis Mining Alternative ähnlich. Ab 100 € kann ein Privatinvestor Rechenleistung bekommen.

Die Besonderheiten bei Invia World: Mixed Mining

Invia World hat eine innovative Software entwickelt, welche das Mixed Mining steuert. Das bedeutet: jeden Tag überprüft die Software die Difficulty verschiedener Coins.

Die Software entscheidet sich für den Coin, der am jeweiligen Tag am leichtesten zu minen ist. Am Abend schüttet Invia World den Gewinn in Bitcoins aus.

So betreibt die Firma Gewinnmaximierung zugunsten der Anleger. Die steigende Bitcoin Difficulty spielt dabei keine Rolle.

Anleger haben so die Möglichkeit, nach und nach ihren Bitcoin Besitz auszubauen und ebenfalls Wertsteigerung mitzunehmen. Invia World muss keinen Anteil für die Serverkosten verlangen, da es sich nicht um „Lifetime Mining“ handelt.

Die Firma erklärt auf ihrer Homepage, dass Mining Hardware im Schnitt alle drei Jahre technisch überholt ist. Von daher hat sie sich dazu entschieden, die Verträge auf eine Laufzeit von drei Jahren zu begrenzen.

Anleger können danach entscheiden, ob sie erneut ein Paket buchen möchten. Die Investition ist also langfristig planbar und findet ohne Gewinnschmälerung durch Serverkosten oder steigende Difficulty statt.

Laut Geschäftsführung ist auf den Mining Farmen in Tibet und der Mongolei Rechnerkapazität für ein Investitionsvolumen von 15 Millionen Euro vorhanden. Das aktuelle Investitionsvolumen beträgt allerdings erst 1 Millionen Euro.

Somit kann es nicht passieren, dass Pakete von heute auf morgen ausverkauft sind. Nicht zuletzt daher gilt Invia World als ernstzunehmende und vor allem rentable Genesis Mining Alternative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.