Veröffentlicht: 17.01.2018

FunFair Coin

Warum gilt der FunFair Coin als sogenannte Kryptowährung?

Der FunFair Coin ist eine  Form des Kryptogeldes. Als Kryptogeld werden all jene Währungen bezeichnet, die digital und damit nicht physisch geschaffen werden.

Hinzu kommt, dass die meisten Coins nicht von staatlicher, sondern privater Seite ausgegeben werden. Der FunFair Coin ist noch relativ neu auf dem Markt, hat jedoch bereits heute eine relativ große Fanbasis.

Im Gegensatz zum Bitcoin verfügt dieser Coin über ein weit ausgereifteres Konzept. Es umfasst weit mehr Services, als dies bei den Währungen anderer Entwickler der Fall ist.

Ein Charakteristikum für Kryptogeld ist, dass es als Zahlungsmittel dient, zum anderen aber auch als Investition. Die Gründe, warum letzterer Zweck zuletzt so in die Schlagzeilen geriet, sind vielschichtig: Zum einen ist da natürlich der eindrucksvolle Boom, den viele der Währungen ausgelöst haben.

In vielen Online-Shops ist es schon heute keine Seltenheit mehr, dass digitale Coins als Zahlungsmittel akzeptiert werden. Hinzu kommt, dass Kryptogeld eine hohe Rendite ermöglichen kann, während klassische Anlageformen in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden drohen.

Das klassische Sparbuch oder Tagesgeldkonto bringen ihren Anlegern beispielsweise gerade mal noch etwa 0,1 Prozent Zinsen pro Jahr ein. Nicht wirklich besser sieht es mit Anleihen von Firmen oder Staaten aus.

Einer weiteren Anlageform, der Aktie, misstrauen wiederum viele Investoren. Immerhin gab es in der Vergangenheit bereits große Börsencrashs. Die dadurch entstandene Lücke füllen die Krypto-Coins bestens aus.

Aus welchem Grund wurde der FunFair Coin entwickelt?

Ziel der Entwickler war es, ein Zahlungsmittel speziell für Glücksspiel zu schaffen. Tatsächlich konnten mit diesem Coin einige Probleme gelöst werden, die dem Casino von FunFair zuvor Probleme bereitet hatten.

Nachdem er sich bei einem der verschiedenen Casinos dieses Anbieters angemeldet hat, kann der Nutzer Euros in Coins umtauschen. Von nun an steht ihm das gesamte Angebot an Games und Tischspielen offen.

Werden Gebühren für eine Dienstleistung fällig, so werden automatisch einige Coins vernichtet. Der Wert der restlichen Währungs-Einheiten steigt dagegen im gleichen Maße an.

Dem Problem der Inflation wird damit automatisch vorgebeugt. Grundsätzlich steht die FunFair-Plattform allen Betreibern von Online-Casinos offen. Einzige Voraussetzung: Sie müssen diesen Coin als offizielles Zahlungsmittel in ihren Casinos akzeptieren.

Übrigens kommt beim FunFair Coin auch eine Blockchain zum Einsatz. Angelehnt ist diese an die erfolgreiche Blockchain von Ethereum. Diese steht im Ruf, besonders innovativ und ausgereift zu sein.

Sämtliche Funktionen des Coins werden damit dezentral geleitet und dadurch maximale Sicherheit garantiert. Übrigens verdient die Community immer dann mit, wenn ein neuer Casino-Betreiber den FunFair Coin einführt.

Dann nämlich werden Lizengebühren fällig, die sich schon nach kurzer Zeit summieren können. Insgesamt sind die Operationskosten bei diesem Coin verhältnismäßig niedrig.

Was ist die Marktkapitalisierung dieses Coins?

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 90 Millionen Euro nimmt dieser Coin schon heute einen Platz unter den wichtigsten Kryptowährungen ein. Was aber hat es mit diesem Wert überhaupt auf sich und welche Aussagekraft hat er? Zu Punkt 1 kann folgendes gesagt werden: Die Marktkapitalisierung ist die Summe aus dem aktuellen Marktpreis und der Anzahl an Einheiten.

Sie ist damit laufenden Schwankungen unterlaufen. Schließlich kann sich der an den Märkten bezahlte Preis nicht nur täglich, sondern sogar sekündlich ändern.

Je höher die Marktkapitalisierung einer Kryptowährung, desto größer in der Regel ihre Bekanntheit. 90 Millionen Euro sind bereits ein ansehnlicher Wert, der jedoch noch Luft nach oben lässt. Da die Anzahl an Einheiten vonseiten der Entwickler begrenzt ist, bedeutet eine höhere Marktkapitalisierung auch höhere Preise.

Nicht auszuschließen, dass sich der an den Märkten bezahlte Preis schon bald vervielfacht. Andere Kryptowährungen wie der Bitcoin haben es bereits vorgemacht. Die einheitliche Meinung der Experten lautet: Der Boom des Kryptogeldes ist noch nicht vorbei und auch beim FunFair Coin stehen die höchsten Kurszuwächse erst noch bevor.

Je mutiger Anleger heute sind, desto größer wird die Belohnung morgen sein.

Affiliate Coins zur Belohnung für Treue

Nutzer, die dem FunFair Coin die Treue halten, werden auf der Plattform in Form von Affiliate Coins belohnt. Sie müssen dafür lediglich den Coin an Freunde oder gute Bekannte weiterempfehlen.

Entscheiden auch diese sich für die Nutzung des FunFair Coins, so ist die Empfehlung bares Geld wert. Das gesamte System des Coins ist ungemein transparent und auf die Bedürfnisse der Anleger und Nutzer zugeschnitten.

Die Zahl der Menschen, die Online-Casinos nutzen, steigt von Jahr zu Jahr weiter an. Entsprechend steigt auch die Nachfrage nach einem passenden Kryptogeld. Mit dem FunFair Coin scheint dieses nun endlich gefunden zu sein.

Die Währung ist flexibel anwendbar und wurde exklusiv für das Umfeld von Spiel-Casinos konzipiert. Für die Zukunft kann erwartet werden, dass noch mehr Online-Casinos auf diese einheitlichen Coins umsteigen werden.

Zumindest würde dies das Business der Unternehmer deutlich erleichtern. Auch für die Nutzer der Casinos ist ein Umstieg mit Vorteilen verbunden.

Sie könnten fortan für Blackjack, Roulette und natürlich auch alle Automaten dieselbe Währung nutzen. Bleibt die Frage, was mit diesem Coin außerhalb von Online-Casinos gemacht werden kann?

Glaubt man den Gerüchten, so steht der Sprung in die Welt anderer Online-Services kurz bevor.

Der FunFair Coin – Eine Zusammenfassung

Der FunFair Coin ist die wohl erste Währung, die sich exklusiv dem Markt für Online-Casinos verschrieben hat. Grundsätzlich kann jeder Betreiber eines Online-Casinos seine Services auf diesen Coin umstellen.

Von den dabei fälligen Gebühren profitiert in erster Linie die Community. Werden innerhalb eines Casinos Gebühren erhoben, so werden Coins automatisch vernichtet.

Die noch verbliebenen Coins legen wiederum in der Folge an Wert zu. Trotz seiner auf Casinos zugeschnittenen Struktur ist der FunFair Coin auch als Zahlungsmittel im Online-Handel denkbar. Bei den Verbrauchern wird die Währung in erster Linie aufgrund der Wertstabilität geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.