Veröffentlicht: 12.02.2018

Diamond Coin

Bitcoin Diamond Coin: Was Sie über diese neue Bitcoin Hardfork wissen müssen

Der Bitcoin Diamond Coin ist eine der vielen Kryptowährungen auf dem Markt. Es kann sein, dass die Kryptowährungen für manche Menschen als schwierig erscheinen – schwierig, das Thema zu verstehen, weil sich das terminologische System im Entwicklungszustand befindet.

Hinzu kommt die Verwirrung, die unvermeidlich in den Medien auftaucht, wenn sie versuchen, über bestimmte Ereignisse in der Branche zu berichten – sagen wir mal über eine Hordfork. In der Tat ist dies eine einfache Änderung des Kryptowährungsprotokolls, das die zuvor nicht akzeptabel Blöcke oder Transaktionen gültig im System macht.

Die Hardfork ist ein Ableger von der vorherigen Version der Blockchain. Die Netzknoten einer älteren Version des Protokolls werden nicht mehr durch das System unterstützt. Tatsächlich ist jede Hard Fork ein Zweig einer neuen Kryptowährung.

Die Diamand Fork

Diese Forks sind in gewisser Weise eine Form der Marktdemokratie. Unterstützer jedes Protokolls erhalten eine Chance, ihre Kryptowährung zu entwickeln. Zum Beispiel trat die berühmte Hardfork nach dem Hack des DAO Fonds ein, als das Ethereum Team (ETH) später versuchte, die Transaktion abzubrechen und die gestohlenen Gelder der Benutzer zurückzuerlangen.

Ein Teil der Gemeinschaft war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden und initiierte mit der Fork eine neue Kryptowährung, die Ethereum Classic (ETC) genannt wurde.

Auch Bitcoin ist vor solchen Hardforks nicht geschützt. Die Letzte von ihnen brachte Bitcoin Diamond Coin (BCD) hervor, der sich bei Block 495 866 abzweigte, nachdem er eine eigene Blockchain gebildet hatte.

Die Fork fand am 24. November 2017 statt und war dank der Bemühungen des Teams 007 und des Teams EVEY erforgreich. Es sind zwei Mining Pools, von denen Reuters berichtete, dass die Teams «mit Bitcoins gewissen Mängeln nicht zufrieden waren.“

Was will Diamond Coin BCD?

Bitcoin (BTC) war die beliebteste Kryptowährung seiner Zeit. Sie ist jedoch nicht ohne Fehler. Operationen mit Bitcoins werden zu lange verarbeitet und werden schließlich ziemlich teuer. Dies liegt an der Tatsache, dass BTC-Blöcke auf 1 MB begrenzt sind, was ungefähr drei Transaktionen pro Sekunde entspricht.

Im BCD-System wird die Blockgrößenbeschränkung auf 8 MB erhöht – dies erhöht die Transaktionskapazität und die Blöcke werden fünfmal schneller generiert. Die wachsenden Kosten von Transaktionen im BTC-Netzwerk begrenzen die praktische Anwendung von Kryptowährungen.

Bitcoin Diamond BCD versucht auch, die mit Transaktionen verbundenen Kosten zu reduzieren. Wie der BCD-Exekutivdirektor auf der Pressekonferenz erklärte: „Unsere Hauptaufgabe besteht darin, die Beteiligungsschwelle zu reduzieren, indem die Kommissionen für die Transaktion und die Kosten für die Teilnahmen reduziert werden.

Die Gesamtmenge von Bitcoin Diamond ist 10-mal größer als die von Bitcoin, was zu einer Senkung der Einführungskosten und der Beteiligungsschwelle führt. “ Schließlich sind die Transaktionen im BTC-Netzwerk für die Öffentlichkeit zugänglich – jeder kann sehen, welcher Betrag im Geldbeutel einer anderen Person ist und seine Transaktionen verfolgen.

BCD verschlüsselt die Menge und den Kontostand, was eine höhere Vertraulichkeit gewährleistet.

BCD debütiert an den Börsen

Nach Angaben des CoinTelegraphs wird BCD derzeit an 33 Börsen in der ganzen Welt gehandelt, darunter Binance, OKEX, Huobi, Pro und Bit-Z. EXX.com gab auch den Bitcoin Diamond Handel bekannt. Darüber hinaus behauptet die Bitcoin Diamond Foundation, dass BCD mindestens sechs Brieftaschen unterstützen werden, darunter BitGo, Bitpie, Coldlar und ATOKEN.

Kürzlich gab die Stiftung bekannt, dass Yang Linke, Mitbegründer von BTCC, der ersten Kryptobörse in China, dem Team beigetreten ist. Es wird angenommen, dass Ian als Berater des BCD der neuen Kryptowährung helfen wird, Anerkennung zu erlangen und in der VR China an Popularität zu gewinnen.

Der Fonds informiert darüber, dass auch andere Pioniere der Kryptowährung den BCD-Beratern beitreten werden, was zu einer steigenden Beliebtheit führen dürfte.

Bitcoin Diamond Coin Entwicklungsplan

Wenn Bitcoin Diamond richtig verbreitet wird, wird das Team mit der Umsetzung des Entwicklungsplans beginnen. Der mittelfristige Plan ist auf den Zeitraum von Dezember 2017 bis Dezember 2018 begrenzt. In diesem Plan war auch die Fork, die am 24. November stattfand.

Bis Dezember soll ein Bitcoin Diamond-Mining-Netzwerk, ein Wallet, ein Site-Code und eine API erstellt und der Open Source-Code zu GitHub hinzugefügt werden. Der Diamand Coin BCD kann sowohl von vollständigen Knotenclients als auch von Mining-Pools genutzt werden.

Drei Pools unterstützen das BCD-Mining momentan, das nach der Veröffentlichung des Netzwerks beginnen wird. BCD unterstützt das Mining auf Grafikkarten – sowohl AMD als auch NVIDIA. Schließlich ist im Dezember geplant, die Algorithmen für die Verschlüsselung der BCD-Hauptblockchain zu aktualisieren.

Der Algorithmus wird sowohl die Transaktionsmengen als auch die Benutzerbilanzierung verschlüsseln.

Wofür kann Bitcoin Diamond Coin nützlich sein?

Ist Bitcoin Diamond Coin besser als der ursprüngliche Bitcoin? Komm drauf an, wenn Sie fragen. Nur die letzten Hardforks führten zum Erscheinen von Bitcoin Cash, Bitcoin Gold und Bitcoin Diamond Coin und die Schöpfer jeder Kryptowährung hoffen, dass es besser als das Original sein wird.

Das erklärte und ultimative Ziel von Bitcoin Diamond ist, die „beste Kryptowährung“ zu werden, die nicht unter einem Mangel an Vertraulichkeit, einer langsamen Bestätigung von Transaktionen oder einer hohen Eintrittsschwelle leidet.

Dadurch kann das Team hinter Diamond Coin die besten Lösungen für Finanzunternehmen auf der ganzen Welt bereitstellen. Das Gesamtvolumen der Bitcoin Diamond Tokens wird 210 Millionen betragen – 10 Mal mehr als Bitcoins Emission. 170 Millionen dieser Münzen werden auf dem Markt und der Rest wird für die Gemeinschaft reserviert sein. Sie werden damit die Miner belohnen.

Bitcoin Diamond wird kritisiert, was hauptsächlich mit der Anonymität des Teams zusammenhängt, aber wir dürfen nicht vergessen, dass die Identität des Erstellers von Bitcoin auch ein Mysterium bleibt. Anonymität sollte die Akzeptanz der Kryptowährung nicht verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitmark Coin

Polybius Coin

TokenCard Coin

Matchpool Coin