Veröffentlicht: 05.01.2018

dApp

Was ist eine dApp?

Dezentrale Anwendungen (dApp) sind Anwendungen, die auf einem P2P-Computernetzwerk statt auf einem einzelnen Computer ausgeführt werden. dApps gibt es seit dem Aufkommen von P2P-Netzwerken.

Sie sind eine Art von Software, die so konzipiert ist, dass sie im Internet auf eine Weise existiert, die nicht von einer einzigen Einheit kontrolliert wird.

Dezentrale Anwendungen müssen nicht unbedingt auf einem Blockchain-Netzwerk laufen. BitTorrent, Popcorn Time, BitMessage, Tor sind allesamt traditionelle dApps, die auf einem P2P-Netzwerk laufen, aber nicht auf einer Blockchain (die eine bestimmte Art von P2P-Netzwerk ist).

Im Gegensatz zu einfachen Smart Contracts, im klassischen Sinne von Bitcoin, die Geld von A nach B senden, haben dApps eine unbegrenzte Anzahl von Teilnehmern in allen Bereichen des Marktes.

Anwendungsbeispiel

In einem „dezentralisierten dApp Markt“, auf dem die DApps (dapps) publiziert werden können und die sich von aktuellen Apps wie Gmail oder Uber unterscheiden, kommen die Dapps ohne einen Mittelsmann aus, verarbeiten die Information eines Users ohne eine dritte Partei und funktionieren dabei fehlerfrei. Dapps verbindet Benutzer und Anbieter direkt miteinander.

Ein Beispiel ist, das Design eines dezentralisierten Twitter, das resistent gegen Zensur ist. Wenn Sie eine Mitteilung in der Blockchain veröffentlichen, kann sie nicht gelöscht werden, sogar nicht von dem Unternehmen, dass das System mit dem Programm für das Microblogging entwickelt hat.

Es gibt jedoch keine Definition für eine dApp, da es sich um ein neueres Konzept handelt. Ein paar hauptsächliche Eigenschaften sind, der offene Code und ein Programm ohne Fehlerpunkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.