Veröffentlicht: 18.02.2020

blocknox will Verwahrung von Kryptowährungen für institutionelle Kunden öffnen

Skalierbare und bewährte Verwahrung digitaler Assets für Fintechs, Banken und Vermögensverwalter // Regulierung als Finanzdienstleister

In der Gruppe Börse Stuttgart übernimmt die blocknox GmbH die treuhänderische Verwahrung von Kryptowährungen – seit Ende Januar 2019 für die Nutzer der BISON-App sowie seit Ende September 2019 für die Nutzer der Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX). Künftig plant blocknox, die Verwahrung von Kryptowährungen und anderen digitalen Assets auch als Dienstleister für institutionelle Kunden anzubieten – etwa für Fintechs, Banken und Vermögensverwalter.

„Als Vorreiter in Deutschland ist blocknox bereits seit einem Jahr als Verwahrer von Kryptowährungen tätig. Von unserer Erfahrung und unserem Set-up sollen nun auch institutionelle Kunden profitieren. Sie können die bewährte Verwahrung bei blocknox als Baustein für ihre eigenen Angebote rund um digitale Assets nutzen“, sagt Dr. Ulli Spankowski, Geschäftsführer der blocknox GmbH, die eine Tochter der Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH ist. Für die Verwahrung von Kryptowährungen wurde bei blocknox ein mehrstufiges Sicherheitskonzept entwickelt und implementiert.

Im Hinblick auf die gesetzliche Neuregelung des Kryptoverwahrgeschäfts in Deutschland zum 1. Januar 2020 hat blocknox bei den Aufsichtsbehörden bereits seine Absicht erklärt, die notwendige Erlaubnis zu beantragen. Damit gilt die Erlaubnis als vorläufig erteilt. Den finalen Antrag wird blocknox fristgerecht stellen. In diesem Zuge wird blocknox auch zum regulierten Finanzdienstleister. „Wir begrüßen die Regulierung der Kryptoverwahrung als sinnvollen Schritt zur weiteren Professionalisierung der Branche. Dank der neuen Rahmenbedingungen dürften weitere institutionelle Akteure im Kryptomarkt aktiv werden, die wir künftig als Verwahrer unterstützen wollen“, so Spankowski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema