Veröffentlicht: 12.02.2018

Blockchain einfach erklärt

Die Technologie der Blockchain einfach erklärt

Blockchain einfach erklärt – die Blockchain ist eine verteilte Datenbank, in der Speichergeräte nicht mit einem gemeinsamen Server verbunden sind. Diese Datenbank speichert eine ständig wachsende Liste von geordneten Datensätzen, die Blöcke genannt werden.

Jeder Block enthält einen Zeitstempel und eine Verknüpfung zum vorherigen Block. Die Verwendung von Verschlüsselung stellt sicher, dass die Benutzer nur Teile der Kette von Blöcken ändern können, die sie „besitzen“.

„Besitzen“ versteht sich dabei in dem Sinne, dass die Nutzer die privaten Schlüssel haben, ohne die das Schreiben der Dateien unmöglich ist. Darüber hinaus garantiert die Verschlüsselung die Synchronisation von Kopien der verteilten Blockchain für alle Benutzer.

In der Technologie des Blockchainsystems wurde die Sicherheit von Anfang an ab der Datenbankebene aufgebaut. Das Konzept der Blockchain wurde 2008 von Satoshi Nakamoto vorgeschlagen.

Zum ersten Mal wurde es 2009 als Bestandteil der digitalen Währung Bitcoin realisiert, wobei die Blockchain das Hauptregister für alle Operationen mit den Bitcoins ist.

Dank der Technologie der Blockchain ist Bitcoin die erste digitale Währung geworden, die das Problem der doppelten Ausgaben gelöst hat (im Gegensatz zu physischen Münzen oder Token können elektronische Dateien doppelt ausgegeben werden), ohne dass autorisierende Autoritäten oder zentrale Server verwendet werden müssen.

Die Blockchain einfach erklärt, was ist mit der Sicherheit?

Die Sicherheit in der Blockchaintechnologie wird durch dezentralisierte Server bereitgestellt, die Zeitstempel und Peer-to-Peer-Netzwerkverbindungen platzieren. Als Ergebnis wird eine Datenbank gebildet, die autonom verwaltet wird, ohne ein einziges Zentrum.

Dies macht die Blockchain sehr praktisch für die Registrierung von Ereignissen (zum Beispiel dem Erstellen medizinischer Aufzeichnungen) und Datenoperationen, Identitätsmanagement und der Authentifizierung von Quellen.

Wie funktioniert die Blockchain?

Wenn man die Blockchain einfach erklärt, wird manchmal die Technologie der Blockchain als das „Internet der Werte“ genannt und viele glauben, dass dies eine gute Metapher ist. Jeder kann Informationen im Internet veröffentlichen und andere Personen können dann von überall auf der Welt darauf zugreifen.

Blockchainblöcke ermöglichen es Ihnen, beliebige Werte an eine beliebige Stelle auf der Welt zu senden, an der eine Blockchaindatei verfügbar ist. Sie müssen jedoch über einen privaten Schlüssel verfügen. Sie werden vom kryptografischen Algorithmus erstellt, damit Sie nur auf die Blöcke zugreifen können, die Sie „besitzen“.

Indem Sie Ihren privaten Schlüssel jemandem überreichen, übertragen Sie im Wesentlichen das Geld an diese Person, das in dem entsprechenden Abschnitt der Blockchain gespeichert ist.

Bitcoin

Im Fall von Bitcoin werden solche Schlüssel verwendet, um auf Adressen zuzugreifen, wo einige Beträge in der Währung gespeichert sind, die den direkten finanziellen Wert darstellen. Dies ist eine Funktion der Registrierung von Geldtransfers, üblicherweise wird diese Rolle von Banken wahrgenommen.

Darüber hinaus wird eine weitere wichtige Funktion realisiert: der Aufbau von Vertrauensbeziehungen und der Authentifizierung der Identität, da niemand die Blockchain ohne die entsprechenden Schlüssel ändern kann. Änderungen, die nicht mit diesen Schlüsseln bestätigt wurden, werden zurückgewiesen.

Natürlich können Schlüssel (wie physische Währungen auch) theoretisch gestohlen werden, aber das Schützen mehrerer Zeilen eines Computercodes ist normalerweise nicht teuer oder aufwendig. Vergleichen Sie zum Beispiel die Kosten für die Lagerung der Goldreserven.

Dies bedeutet, dass die grundlegenden Funktionen der Banken: Identitätsüberprüfung (zur Verhinderung von Betrug) und die nachfolgende Registrierung von Transaktionen (nach denen sie legal werden) – durch eine Kette von Blöcken schneller und genauer durchgeführt werden können.

Was ist eine verteilte Datenbank? Blockchain einfach erklärt

Stellen Sie sich eine Tabelle vor, die Tausende Male in einem Computernetzwerk vervielfältigt wurde. Stellen Sie sich vor, dass dieses Netzwerk so gestaltet ist, dass es diese Tabelle regelmäßig aktualisiert – und Sie beikommen bereits eine Vorstellung von der Blockchain.

Die in der Blockchain gespeicherten Informationen existieren als eine gemeinsame und ständig verifizierte Datenbank. Diese Art der Verwendung des Netzwerks hat offensichtliche Vorteile.

Blockchain einfach erklärt – die Blockchain als Datenbank wird nicht an einem einzigen Ort gespeichert, was bedeutet, dass die Datensätze wirklich öffentlich gespeichert sind und sie leicht überprüft werden können.

Es gibt keine zentrale Version dieser Information, die vom Hacker beschädigt werden könnte. Kopien werden auf Millionen von Computern gleichzeitig gespeichert und ihre Daten sind für jeden im Internet verfügbar.

Wie steht es mit der Zuverlässigkeit und Haltbarkeit der Blockchain?

Wenn man die Blockchain einfach erklärt, hat die Blochchain-Technologie, wie das Internet eine eingebaute Fehlerstabilität. Die Blockbildung von Informationen ist über das ganze Netzwerk hinweg identisch.

Die weitere Frage zu Blockchain einfach erklärt – kein Block kann die Blockchain alleine steuern. Es gibt keinen einzigen Fehlerpunkt. Bitcoin wurde 2008 erfunden. Seit dieser Zeit funktioniert Bitcoins Blockchain ohne wesentliche Störungen.

Bis heute sind Bitcoins Probleme auf das Hacken von Diensten von Drittanbietern zurückzuführen, die auf der Blockchain aufbauen oder sie durch mangelnde Kontrolle verursacht wurden.

Mit anderen Worten, diese Probleme sind auf schlechte Absichten und menschliche Fehler zurückzuführen und nicht auf Fehler in der Protokollarchitektur. Seit fast 30 Jahren hat das Internet seine Zuverlässigkeit bewiesen.

Diese Leistung ist ein gutes Omen für die Blockchain-Technologie, die sich weiter entwickelt. Wie revolutionär dies auch klingen mag, die Blockchain ist in der Tat ein Mechanismus, der den höchsten Grad an Buchführung und Identifikation sicherstellt.

Es gibt keine verpassten Transaktionen mehr, menschliche oder maschinelle Fehler oder auch Änderungen, die ohne die Zustimmung der beteiligten Parteien vorgenommen werden.

Und vor allem hilft die Blockchain, die Rechtmäßigkeit der Transaktion sicherzustellen, indem sie nicht nur im Hauptregister, sondern in einem verteilten System von Registern aufgezeichnet wird, die über einen sicheren Verifizierungsmechanismus verbunden sind.

Mit diesem Artikel hoffen wir, dass die Blockchain einfach erklärt wurde. Danke fürs Lesen!

1 Kommentar

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.