Veröffentlicht: 30.01.2018

Bitcoin Prognose 2018

Bitcoin Prognose 2018 – Die große Frage

Nach dem rasanten Kursverlauf des Bitcoin im Jahr 2017 fragen sich viele Anleger und Fans der Kryptowährung, wie woehl die Bitcoin Prognose 2018 aussehen.

Im letzten Monat des vergangenen Jahres erreichte die Kursentwicklung einen neuen Höhepunkt, mit dem nur manche auch wirklich gerechnet haben. Die Weltöffentlichkeit hat nicht schlecht gestaunt, als der Wert des Bitcoin zum ersten Mal die 20.000 Dollar Marke knackte.

Zwischen Bewunderung und Ehrfurcht mischt sich leichte Skepsis, denn viele Beobachter können sich nicht vorstellen, dass es mit dem Bitcoin nun immer so erfolgreich weiter geht. Die Frage ist: Kann das Jahr 2018 die Erfolgsgeschichte weiterschreiben?

Wird der Kurs der gestiegenen Aufmerksamkeit und äußeren Einflüssen standhalten können und weiterhin nach oben klettern? Aussagen zu einer Bitcoin Prognose 2018 gehen stark auseinander.

Um eine verlässliche Prognose abgeben zu können, muss die aktuelle Situation des Bitcoin betrachtet werden. Im letzten Jahr hat sich gezeigt, dass die Währung trotz toller Werte extrem volatil ist.

Verschiedene Dinge haben Einfluss auf den Kurs und können bewirken, dass er aus heiterem Himmel ins Bodenlose stürzt. Nicht umsonst sagen Experten, dass eine Investition in Bitcoins nichts für schwache Nerven ist.

Bitcoin Prognose 2018 – Einflüsse

Welche Einflüsse gibt es bei einer Bitcoin Prognose 2018 zu beachten? Eine stichhaltige Prognose lässt sich nur dann tätigen, wenn die Einflüsse bedacht werden. Fakt ist: Der Wert des Bitcoin ergibt sich einzig und allein durch Angebot und Nachfrage.

Diese beiden Faktoren bestimmen, ob der Kurs steigt oder fällt – und sind dementsprechend angreifbar. Ein großes Hindernis, welches sich 2018 weltweit in den Weg stellen wird, ist das Thema Regulierung.

Im vergangenen Jahr sind nicht nur Banken, sondern auch Regierungen auf die Tatsache aufmerksam geworden, dass sich mit Bitcoins viel Geld verdienen lässt.

Es besteht Handlungsbedarf, sagen Staaten. Wenn der Handel mit Bitcoins dadurch beschnitten oder eingeschränkt wird, macht es die Kryptowährung unattraktiver.

Viele Investoren werden sich distanzieren, oder je nach Schärfegrad der Regulierung, das Interesse verlieren. Somit ist ein Kursabfall vorprogrammiert.

Auch technische Probleme können dazu führen, dass der Kreis der Bitcoin Anhänger kleiner wird. Aktuell ist das Netzwerk überlastet, was sich an längeren Transaktionszeiten und höheren Transaktionsgebühren bemerkbar macht.

Dies geht an der Wertentwicklung des Bitcoin nicht spurlos vorüber. Manche Experten prophezeihen der Bitcoin Prognose 2018 das Aus – jedoch ist ein kompletter Wertverlust unwahrscheinlich

Nach wie vor gilt die Kryptowährung als digitales Gold, und viele Anleger nutzen Kurstiefs, um kräftig nachzukaufen.

Bitcoin Prognose 2018 – die Entwicklung, die am wahrscheinlichsten ist

Aufgrund der Einflüsse, denen der Bitcoin ausgesetzt ist, gibt es für 2018 mehrere mögliche Szenarien. Sehr wahrscheinlich ist es, dass der Kurs Mühe haben wird, zu steigen, während offizielle Gesetze zur Regulierung eingeführt werden.

Bis alle oder zumindest die wichtigsten Staaten mit der größten Kaufkraft Gesetzte erlassen haben, wird Zeit ins Land gehen. Es kann also dauern, bis der Bitcoin Kurs sich erholt. Nichtsdestotrotz wird er danach wieder ansteigen, denn dann gibt es nicht mehr viele Hindernisse.

Eine großflächige Regulierung könnte somit sogar hilfreich sein, denn wenn diese abgeschlossen ist, wird sich der Kurs stabilisieren.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass er danach neue Allzeit-Hochs erreicht und alle Rekorde bricht. Denn Altcoins haben noch nicht das Potential, eine ähnliche Vormachtstellung einzunehmen. Und scheinen es in absehbarer Zeit auch nicht zu erreichen.

Der Bitcoin ist und bleibt, trotz über 200 anderer Kryptowährungen, der bekannteste und beliebteste Coin am Markt.

Dafür spricht auch, dass der Großteil der Marktkapitalisierung angeblich in den Händen von Superreichen liegen soll, die aktuell Preismanipulation betreiben und den Preis künstlich unten halten wollen. Dies ist jedoch keine offiziell belegte Tatsache.

Spätestens gegen Ende des Jahres dürfte sich der Kurs stabilisiert haben und schon schon wieder im Aufwärtstrend liegen. Sehr zur Freude aller Investoren!

Bitoin Prognose 2018 – Fazit

Der Bitcoin ist nicht umsonst die volatilste Geldanlage, die man heutzutage tätigen kann. Nicht etwa Banken oder Staaten entscheiden über den Wert der dezentral organisierten Kryptowährung.

Allein die Nachfrage bestimmt, ob der Bitcoin Kurs fällt oder steigt. Äußere Einflüsse können dem Kursverlauf schaden und werden sich im Jahr 2018 hauptsächlich in Regulierungsmaßnahmen zeigen.

Regierungen sind spätestens Ende letzten Jahres auf die Gewinne aufmerksam geworden, die Bürger mit Bitcoins erzielen können. Dies weckt den Wunsch nach Kontrolle und neuen Gesetzen.

Die Wertentwicklung wird mit jedem Regulierungsgesetz einen Dämpfer erhalten, dennoch ist ein kompletter Wertverlust des Bitcoin unwahrscheinlich. Sobald diese Phase überstanden ist, wird es wieder aufwärts gehen und für jeden Bitcoin Investor interessant werden.

Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass keine technischen Probleme auf den Plan treten, denn auch diese haben dazu geführt, dass der Kurs zu Beginn des Jahres 2018 gefallen ist.

Für Anleger gilt also weiterhin: Ruhe bewahren und starke Nerven zeigen. Das ist die große Bitcoin Prognose 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Artikel zum Thema

Galileo Reportage & der Bitcoin Milliardär

MarketPeak- Die Schnittstelle zwischen Blockchain und Investoren

Bitcoin Erstellen

Bitcoin Miner

Bitcoin Miner kaufen

Kryptowährung Mining