Veröffentlicht: 12.02.2018

Bitcoin kleinste Einheit

Einleitung: Bitcoin kleinste Einheit

Bei schier endlosen Gewinnmöglichkeiten und gleichzeitig vielen verschiedenen weiteren Vorteilen wie schnellen Überweisungen liegt der Wunsch nahe, in die Kryptowährung Bitcoin einzusteigen und Bitcoin kleinste Einheit zu erwerben.

Häufig schreckt der hohe Preis eines Bitcoins viele Käufer, die sich vorher nicht ausführlich mit der Digitalwährung beschäftigt haben, jedoch vom Kauf ab. Dabei ist es gar nicht notwendig, einen ganzen Bitcoin zu kaufen.

Es ist nämlich genauso möglich, auch nur Bruchteile eines Bitcoins zu erwerben. Das hat keine Nachteile – so kann man als Besitzer eines Bruchstücks von Bitcoins genauso Überweisungen tätigen.

Die Bitcoin kleinste Einheit ist dabei ein Satoshi, wobei ein Bitcoin einhundert Millionen Satoshis entspricht. Der Name „Satoshi“ leitet sich von dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ des Erfinders von Bitcoin ab.

Einheiten von Bitcoin

Doch die Bitcoin kleinste Einheit Satoshi ist nicht die einzige Einheit, in der Bruchstücke von einem Bitcoin angegeben werden. Dabei ist jedoch anzumerken, dass wirklich keine kleinere Einheit für Bitcoins als Satoshi existiert.

Die nächstgrößere Einheit nach Satoshi ist ein μBTC („Microbitcoin“). Ein Bitcoin entspricht einer Million μBTC, umgerechnet entspricht ein μBTC also einhundert Satoshis. Größer als μBTC ist ein mBTC („Millibitcoin“), dabei besteht ein Bitcoin aus eintausend mBTC.

So entsprechen einhunderttausend Satoshi, also die Bitcoin kleinste Einheit, einem mBTC. Größer als ein mBTC sind nur noch ein cBTC („Centibitcoin“) und ein dBTC („Decabitcoin“), die jeweils der zehnfachen Anzahl an Satoshis ihres nächstkleineres Pendants entsprechen.

Natürlich gibt es auch Einheiten, die gleich mehreren Bitcoins entsprechen. So werden einhundert Bitcoins in hBTC („Hectobitcoin“), eintausend Bitcoins in kBTC („Kilobitcoin“) und eine Million Bitcoins in MBTC („Megabitcoin“) angegeben.

Um die verschiedenen Einheiten bequem umrechnen zu können, gibt es mittlerweile mehrere Dienste. So lassen sich zum Beispiel bei bitsusd.com oder bei youandmebtc.com Einheiten ineinander konvertieren oder aber auch in „Papiergeld“ umrechnen.

Bitcoin kleinste Einheit verdienen

Um Satoshis, die kleinste Einheit des Bitcoins, zu erhalten, muss man sie nicht einmal erworben werden. Es gibt nämlich viele verschiedene Wege, um sie zu verdienen, beziehungsweise sogar ganz gratis zu erhalten.

Wie genau das funktioniert, kann ganz unterschiedlich sein. Einige Anbieter verlangen, dass Umfragen ausgefüllt werden, andere Anbieter hingegen bieten kostenlose Satoshis dafür, dass nur ein Captcha ausgefüllt werden muss.

Bei freebitco.in kann ein Mal pro Stunde ein Captcha gelöst werden, woraufhin ein zufälliger Betrag an Satoshis gewonnen werden kann. Dabei können mit Glück auch relativ große Gewinne erzielt werden.

Außerdem bietet die Seite die Möglichkeit, mit Browser-Mining selber Einheiten der Digitalwährung zu generieren. Die Einnahmen können bei einem Glücksspiel schließlich noch vervielfacht oder aber auch vernichtet werden. Die Auszahlung erfolgt auf jede beliebige Wallet.

Moonbitcoin ist ein Anbieter, bei dem die Anzahl an verdienten Satoshis selbst beeinflusst werden kann. So sammelt sich dort ein Betrag an Satoshis stetig an. Dieser kann alle fünf Minuten beansprucht werden oder aber auch erst nach einigen Stunden.

Desto länger man ihn nicht beansprucht, desto langsamer wächst der Betrag jedoch auch. Somit kann man anpassen, wann man die Bruchstücke der Digitalwährung beansprucht, um so den optimalen Ertrag zu erzielen.

Die Auszahlungen bei Moonbitcoin erfolgen nicht direkt auf die eigene Bitcoin Wallet, sondern auf Coinpot. Dort werden von verschiedenen Seiten die Bruchstücke angesammelt, bis sie ab einem Mindestbetrag an die eigene Bitcoin Wallet ausgezahlt werden.

Ein weiterer Anbieter, bei dem Bruchstücke von Bitcoins – Bitcoin kleinste Einheit – verdient werden können, ist BitcoinGet. Dort können Umfragen online ausgefüllt, Angebote wahrgenommen oder auch simple Aufgaben abgearbeitet werden.

Der Verdienst ist dabei im Vergleich zu anderen Seiten etwas höher. Die Auszahlungen erfolgen ab einem bestimmten Mindestbetrag auf die Bitcoin Wallet. Auf der Schwesterseite von BitcoinGet namens CoinRebates kann sogar Cashback in Form von Bitcoins verdient werden.

Das heißt, dass man über die Links des Portals einkauft und dafür einen Teil des Warenwertes zurückerstattet kriegt – in dem Fall in Bruchstücken von Bitcoins.

Es ist hierbei anzumerken, dass der Verdienst häufig in keinem Verhältnis zu der aufgewendeten Zeit steht. Dennoch handelt es sich um eine gute Methode, um in die Welt der Kryptowährungen einzusteigen.

Bitcoin kleinste Einheit minen

Doch es besteht auch die Möglichkeit, Bruchstücke eines Bitcoins zu minen. Das heißt, dass sie durch Rechenleistung generiert werden. Es gibt hierfür verschiedene Methoden: Einerseits kann die Rechenleistung vom eigenen Computer erbracht werden, dafür gibt es verschiedene Programme.

Häufig ist es jedoch für Menschen, die sich nicht besonders für Technik interessieren, relativ schwer, diese Programme einzurichten. Trotzdem gibt es auch Programme, bei denen sich das Einstellen leichter gestaltet.

So zum Beispiel MinerGate – dort kann das Mining auf Knopfdruck gestartet werden und bedarf keiner komplizierten Einrichtung. Dennoch sollte man dabei beachten, dass die Stromkosten nicht allzu hoch werden.

Sonst kann so nämlich schnell ein großer Verlust entstehen, da die erwirtschafteten Digitalwährungen keineswegs genug wert sind, um für den verbrauchten Strom aufzukommen.

Anderseits ist eine einfachere und unkompliziertere Methode zum Mining das sogenannte Cloud Mining. Dabei mietet man die Rechenleistung von einem Anbieter an und erhält dafür auch die damit erwirtschafteten Erträge. Der Anbieter gibt also das Risiko von Kursverlusten an einen ab – somit aber auch die Gewinnchancen bei Bitcoin kleinste Einheit.

Gleichzeitig hat man es auch einfacher, da sich der Anbieter um die Wartung und auch das Konfigurieren der Hardware kümmert, deshalb trägt man hier natürlich höhere Kosten, da all dies bezahlt werden muss und der Anbieter auch noch etwas an dem Vertrag verdienen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.